Aixtron
- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Aixtron: Aktie mit Wow-Effekt

Hoch, runter, hoch - die Aktie von Aixtron ist nichts für schwache Nerven. Nach dem beeindruckenden Intraday-Reversal am Mittwoch marschiert das Papier jetzt stramm in Richtung der wichtigen Marke bei 12,60 Euro. Klappt der Ausbruch?

Aixtron notiert aktuell bei 12,40 Euro und damit rund 2,5 Prozent fester. Am Vortag hatten schwache Quartalszahlen des US-LED-Herstellers Cree der Aktie zunächst einen Nackenschlag versetzt und das Papier taumelte bis auf 11,32 Euro. Die schnelle Erholung deutet darauf hin, dass Anleger für den Maschinenbauer das Schlimmste überstanden sehen.

Kursziel 16 Euro

Charttechnisch klebt Aixtron nun knapp unterhalb der wichtigen Marke bei 12,63 Euro - dem Hoch von Anfang November. Nachdem das TecDAX-Papier allein in den vergangenen fünf Wochen um rund 40 Prozent an Wert zugelegt hat, könnte ein Break im ersten Anlauf schwierig werden.

Klappt es dennoch, wäre die mehrmonatige Bodenbildung abgeschlossen. In diesem Fall beträgt das mittelfristige Kursziel 16 Euro.

DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Einschätzung für Aixtron fest. Solange die Aktie nicht unter die Marke bei elf Euro rutscht, besteht kein Handlungsbedarf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Aixtron: Nächste 40%-Rallye im Anflug?

Die Aixtron-Aktie steuerte Ende 2018 wie viele Wettbewerber auf ein neues Jahrestief zu. An der fundamentalen Situation hat sich bei dem Spezialanlagenbauer in den letzten Wochen aber nichts geändert. Das Marktumfeld ist von großer Unsicherheit geprägt. Die Gesellschaft profitiert aber von der … mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Trotz Apple-Schock: Aixtron jetzt wieder abstauben

Die Aixtron-Aktie steuerte Ende 2018 ähnlich wie viele Wettbewerber auf ein neues Jahrestief zu. An der fundamentalen Situation hat sich bei dem Spezialanlagenbauer in den letzten Wochen aber nichts geändert. Die Gesellschaft profitiert von der weltweit zunehmenden Marktdurchdringung neuer Display- … mehr