Airbus Group
- Marion Schlegel - Redakteurin

Airbus vor den Zahlen: Aktie nimmt Kurs auf Allzeithoch – Großauftrag aus China

Die geschrumpfte Beteiligung am Kampflugzeug-Hersteller Dassault hat in der Sommer-Bilanz der Airbus Group voraussichtlich negative Spuren hinterlassen. Nach Einschätzung von Analysten dürfte der operative Gewinn im dritten Quartal gesunken sein. Für das Gesamtjahr sehen Experten den Konzern jedoch auf Kurs. Der reißende Absatz der Mittelstreckenjets und das Ende der Verluste bei der doppelstöckigen A380 sollen den Jahresgewinn steigen lassen. Die Airbus Group will ihre Quartalszahlen an diesem Freitag (30. Oktober) veröffentlichen.

Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg bis Mittwoch befragten Analysten rechnen für die Monate Juli bis September mit einem Konzernumsatz von 14,0 Milliarden Euro, gut fünf Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der operative Gewinn dürfte hingegen um sechs Prozent auf 698 Millionen Euro gesunken sein. Sonderfaktoren heraus gerechnet, gehen sie von einem Rückgang um drei Prozent auf 798 Millionen Euro aus. Unter dem Strich dürfte das Ergebnis um 44 Prozent auf 381 Millionen Euro gestiegen sein.

Großauftrag aus China

Ein Großauftrag hat dem Flugzeugbauer Airbus am Donnerstag zu deutlichen Kursgewinnen von 1,4 Prozent auf 60,55 Euro verholfen. Damit befindet sich der Wert nur noch gut sieben Euro unter dem erst im August markierten Rekordhoch. Beim Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Peking wurden weitreichende Wirtschaftsabkommen in zweistelliger Milliardenhöhe unterzeichnet.
Airbus vereinbarte die Lieferung von insgesamt 130 Flugzeugen mit einem Listenpreis von 17 Milliarden US-Dollar (15,5 Milliarden Euro), wie ein Firmenvertreter der Deutschen Presse-Agentur sagte. "Es ist einer der größten Aufträge, die China bisher abgeschlossen hat." Es geht um 100 Maschinen vom Typ A320 und 30 weitere vom Typ A330.

Mit diesem Großauftrag steige der diesjährige Auftragseingang für den A320 um rund ein Sechstel und für den A330 sogar um ein Drittel, lobte ein Börsianer. Nachdem US-Konkurrent Boeing im September einen Auftrag für 300 Maschinen an Land gezogen habe, helfe der aktuelle Auftrag Airbus, auf dem asiatischen Markt in der Spur zu bleiben.

Anleger lassen ihre Gewinne mit einem Stopp bei 51,00 Euro weiter laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Commerzbank verhilft Airbus zu massivem Kaufsignal

Die Aktie der Airbus Group kann im heutigen Handel kräftig zulegen. Denn dem Kurs hat nun endlich den hartnäckigen Widerstandsbereich bei 56,00 und 56,80 Euro überwinden können und damit ein neues Kaufsignal generiert. Rückenwind erhielten die MDAX-Titel dabei auch durch einen positiven der … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Airbus: Vollständiges Scheitern? Ach, woher!

Die Fachleute der Capital-Depesche verweisen auf einen Artikel von Spiegel Online, wonach die Bundeswehr erstmals über ein Scheitern des gesamten Rüstungsprojekts Transportflugzeug A400M diskutiere. Ein Sprecher von Airbus sagte der Presseagentur dpa: Ein solcher Schritt stehe in den Gesprächen mit … mehr