Airbus Group
- Marion Schlegel - Redakteurin

Airbus mit größtem Auftrag aller Zeiten – Aktie gibt wieder Gas

Der Aktie von Airbus ist zu Monatsbeginn der Ausbruch auf ein neues Rekordhoch bei 67,88 Euro gelungen. Im Zuge der allgemeinen Marktschwäche musste jedoch auch das Papier des Flugzeugbauers einen Rücksetzer hinnehmen. Wichtige Unterstützungen wie beispielsweise die 60-Euro-Marke konnten aber verteidigt werden. Zu Wochenbeginn kann sich die Aktie weiter erholen. Airbus gewinnt am Montag 0,9 Prozent auf 62,92 Euro und gehört damit zu den stärksten Werten im MDAX.

Milliardenauftrag

Airbus kann dabei vom zahlenmäßig bislang größten Auftrag profitieren. Dieser wurde zuletzt unter Dach und Fach gebracht. Die indische Fluglinie Indigo bestätigte ihre Bestellung von 250 Passagiermaschinen vom Typ A320neo. So viele Flugzeuge seien noch nie zuvor auf einmal bei dem Flugzeugbauer bestellt worden. Nach Listenpreis habe der Auftrag einen Wert von 26,5 Milliarden Dollar und sei damit gemessen am Wert der zweitgrößte Auftrag für Airbus bislang, sagte ein Konzernsprecher auf Anfrage. Allerdings sind bei Bestellungen in dieser Größenordnung deutliche Abschläge üblich. Einen Vorvertrag über den Kauf hatten beide Unternehmen bereits im Oktober vergangenen Jahres geschlossen.

Wann die Produktion der bestellten Flieger beginnt und ab wann genau die Maschinen ausgeliefert werden sollen, wollte der Sprecher nicht sagen. Die erste Maschine solle aber noch in diesem Jahrzehnt an die Inder gehen. Der Airbus A320neo ist dem Sprecher zufolge das derzeit meistbestellte Flugzeug des Konzerns. Laut der Airbus-Mitteilung ist Indigo nach Marktanteilen die größte indische Airline im inländischen Flugverkehr.

Kaufchance

Von Analystenseite hat sich zuletzt die Deutsche Bank zu Wort gemeldet. Die Experten haben die Einstufung für Airbus auf "Buy" mit einem Kursziel von 72 Euro belassen. Die schwächelnde Wirtschaft in China mit entsprechender "Ansteckungsgefahr" für andere ostasiatische Märkte sei ein zunehmendes Risiko, aber kein unlösbares Problem für den Flugzeugbauer, so Analyst Benjamin Fidler am Freitag.

DER AKTIONÄR sieht nach dem jüngsten Rücksetzer eine Kaufchance bei der Aktie von Airbus. Zur Absicherung sollte ein Stopp bei 51,00 Euro platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)


Ein packendes Werk voller Insiderwissen, wie die Märkte und ihre erfolgreichsten Akteure ticken

Alpha-Masters

Autor: Ahuja, Maneet
ISBN: 9783864700972
Seiten: 352
Erscheinungsdatum: 06.06.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und eBook verfügbar

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wie gelingt es der Crème de la Crème der Hedgefonds-Manager, Jahr für Jahr die Märkte abzuhängen und Milliarden zu verdienen? Im Normalfall gibt es auf diese Fragen keine Antwort – die Herren des großen Geldes sind extrem öffentlichkeitsscheu und behalten ihre Geheimnisse für sich. Umso bemerkenswerter ist dieses Buch. Die mehrfach ausgezeichnete Autorin führte nicht nur reine Interviews – sie erhielt Zugang zu den verschwiegenen Zirkeln der Hochfinanz und somit auch Einblicke ins Privatleben und die Gedankenwelt vieler der Protagonisten. Herausgekommen ist ein packendes Werk voller Insiderwissen, wie die Märkte und ihre erfolgreichsten Akteure ticken.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Commerzbank verhilft Airbus zu massivem Kaufsignal

Die Aktie der Airbus Group kann im heutigen Handel kräftig zulegen. Denn dem Kurs hat nun endlich den hartnäckigen Widerstandsbereich bei 56,00 und 56,80 Euro überwinden können und damit ein neues Kaufsignal generiert. Rückenwind erhielten die MDAX-Titel dabei auch durch einen positiven der … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Airbus: Vollständiges Scheitern? Ach, woher!

Die Fachleute der Capital-Depesche verweisen auf einen Artikel von Spiegel Online, wonach die Bundeswehr erstmals über ein Scheitern des gesamten Rüstungsprojekts Transportflugzeug A400M diskutiere. Ein Sprecher von Airbus sagte der Presseagentur dpa: Ein solcher Schritt stehe in den Gesprächen mit … mehr