Airbus Group
- Marion Schlegel - Redakteurin

Airbus mit dem nächsten Rekordhoch: Aktie avanciert zum MDAX-Liebling

Die Aktie von Airbus ist zuletzt richtig in Fahrt gekommen. Mit dem Ausbruch über das bisherige Allzeithoch und zuletzt auch über die psychologisch wichtige Marke von 60 Euro hat der Wert sämtliche Hürden genommen. Am Mittwoch gewann das Papier erneut mehr als vier Prozent und war damit der zweitstärkste Wert im MDAX. Und auch am Donnerstag geht die Rekordfahrt weiter. Die Aktie legt erneut um mehr als 0,8 Prozent zu auf einen neuen Rekord von 61,82 Euro.


Analysten durchwegs optimistisch
Auch die Analystenschar zeigt sich begeistert. Die Schweizer Bank Credit Suisse hat das Kursziel für Airbus von 59 auf 69 Euro angehoben und die Einstufung auf "Outperform" belassen. Der Flugzeugbauer habe beim operativen Ergebnis (EBIT) für 2014, bei der Dividende und beim Free Cashflow die Erwartungen übertroffen, schrieben die Analysten in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie. Angesichts der Euro-Schwäche zum Dollar und der möglicherweise früher als gedacht erfolgenden Ausschüttung von Überschusskapital sollten sich Anleger das Papier nun ins Depot legen. Die Auswirkungen möglicher Aktienrückkäufe seien beim neuen Kursziel noch nicht berücksichtigt.


Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für Airbus von 65,50 auf 71,50 Euro angehoben und die Einstufung auf "Overweight" belassen. In Erwartung eines anhaltend schwächelnden Euro dürften die europäischen Luftfahrtunternehmen ihre Geschäftsentwicklung weiter verbessern, so Analyst David Perry. Der Experte passte deshalb seine Erwartungen in puncto langfristige Bewertungsmultiplikatoren des Flugzeugproduzenten an. Zudem hob er die Gewinnschätzungen (EPS) für die Jahre 2015 bis 2018 um 1 bis 20 Prozent an. Die Airbus-Aktie ist sein klarer "Top Pick" im Sektor.


Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Airbus nach einer Investorenveranstaltung auf "Buy" mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Währungseffekte böten eine große Chance für den Flugzeugbauer ab dem Jahr 2018, erklärte Analyst Christophe Menard. Eine neue Version des Großraumfliegers A380 habe derzeit aber noch keine Priorität.


Auch DER AKTIONÄR ist weiter zuversichtlich, was die Entwicklung der Airbus-Aktie angeht. Zur Absicherung sollten Anleger einen Stopp bei 45 Euro setzen.


(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Commerzbank verhilft Airbus zu massivem Kaufsignal

Die Aktie der Airbus Group kann im heutigen Handel kräftig zulegen. Denn dem Kurs hat nun endlich den hartnäckigen Widerstandsbereich bei 56,00 und 56,80 Euro überwinden können und damit ein neues Kaufsignal generiert. Rückenwind erhielten die MDAX-Titel dabei auch durch einen positiven der … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Airbus: Vollständiges Scheitern? Ach, woher!

Die Fachleute der Capital-Depesche verweisen auf einen Artikel von Spiegel Online, wonach die Bundeswehr erstmals über ein Scheitern des gesamten Rüstungsprojekts Transportflugzeug A400M diskutiere. Ein Sprecher von Airbus sagte der Presseagentur dpa: Ein solcher Schritt stehe in den Gesprächen mit … mehr