Air Berlin
von Steffen Eidam - Redakteur

Air Berlin setzt Steigflug fort

Der Einstieg der arabischen Airline Etihad verleiht der Air-Berlin-Aktie Flügel. Nachdem die Notierung bereits gestern um rund acht Prozent zugelegt hat, geht es heute mit kaum vermindertem Tempo weiter aufwärts.

Es ist zwar nicht ganz wie in Tausend und eine Nacht, die Anleger von Air Berlin dürfen sich dennoch über die Retter aus dem Morgenland freuen. Dank dem Einstieg von Etihad Airways kann die hochverschuldete Airline wieder gelassener in die Zukunft blicken. Die Aktie hat heute ein neues Kaufsignal ausgelöst. 

Kursturbo aus dem Morgenland

Der Einstieg von Etihad Airways, DER AKTIONÄR hat berichtet, wirkt wie ein Kursturbo auf die Notierung von Air Berlin. Gestern schoss das Papier rund acht Prozent nach oben, am Dienstagmittag steht erneut ein Plus von rund fünf Prozent auf dem Kurszettel.

Angriff auf Widerstand

Aus charttechnischer Sicht ist die Aktie aktuell in der Widerstandszone im Bereich 2,60/2,65 Euro angekommen. Ein nachhaltiger Sprung über diesen Bereich würde ein kräftiges Kaufsignal nach sich ziehen. Nach unten ist die Notierung nach dem gestrigen Kurssprung nun auch in der ehemaligen Widerstandszone bei 2,37/2,40 Euro abgesichert. Spekulative Anleger können nach erfolgtem Ausbruch nach wie vor einsteigen. Ein Stopp bei 2,15 Euro sichert die Position nach unten ab.

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Air Berlin-Aktie: Es tut sich etwas

Die arabische Fluggesellschaft Etihad rückt ihrem Einstieg bei der kriselnden italienischen Fluglinie Alitalia näher. Derzeit finde die Prüfung der Alitalia-Bücher statt, sagte Etihad-Chef James Hogan am Montag in Abu Dhabi. Der italienischen Zeitung "La Repubblica" zufolge haben die Araber ihre … mehr
| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Air Berlin hebt ab: Abfindung für Aktionäre?

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin könnte einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge in eine GmbH umgewandelt werden - und damit nicht mehr an der Börse vertreten sein. Außerdem wolle die arabische Fluggesellschaft Etihad ihre Anteile von 30 auf 49,9 Prozent aufstocken. … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.