Air Berlin
- DER AKTIONÄR

Air Berlin: Razzia bei der Flugline

Verdacht des Insiderhandels

Die Air Berlin-Aktie ist am Dienstag (19.06.) unter Druck geraten und hat mehrere Prozentpunkt abgegeben. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart durchsuchte am Morgen die Berliner Zentrale der Fluggesellschaft wegen Verdacht des Insiderhandels. Ein Vorstands- und ein Aufsichtsratsmitglied sowie drei Abteilungsleiter sollen ihr Insiderwissen genutzt und Air Berlin-Aktien vor dem Erwerb der dba im August 2006 gekauft haben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Bieterschlacht um Air Berlin – jetzt zugreifen?

Der Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl bietet für die insolvente Fluglinie Air Berlin nun 500 Millionen Euro. Die Aktie legt im Zuge der Meldung im frühen Handel um satte 14 Prozent zu. Einige Zocker setzen offenbar darauf, dass sich um Air Berlin eine regelrechte Bieterschlacht entwickelt. Lohnt sich … mehr