Air Berlin
- DER AKTIONÄR

Air Berlin: Neuer Ärger droht

BaFin sieht Auffälligkeiten bei dba-Übernahme

Der zweitgrößen deutschen Airline könnte neuer Ärger drohen. Die BaFin prüft, ob die Aktionäre im Sommer 2006 umfassend genug über die angestrebte dba-Übernahme informiert wurden. Der Vorwurf lautet, dass die Ad-hoc-Mitteilung über den geplanten Deal erst mit gewaltiger Verzögerung verschickt wurde. Aufgrund eines möglichen Insiderhandels wurden bereits am 19.06. die Air Berlin-Konzernräume von der Staatsanwaltschaft durchsucht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Easyjet: Comeback-Chance nach der Wahl

Über viele Jahre hinweg lief es für den britischen Billigflieger Easyjet ausgezeichnet. Dann kam der Brexit-Entscheid und damit auch viele Unsicherheiten. Zudem geriet der Kurs nach den britischen Unterhauswahlen erneut unter Druck. Mutige Anleger mit einem langen Atem dürften an der Aktie dennoch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Air Berlin: Hiiilfeeeeee!

Air Berlin geht es schlecht: Der chronisch defizitäre Konzern verfügt über ein negatives (!) Eigenkapital von 1,8 Milliarden Euro und Verbindlichkeiten von 3,2 Milliarden Euro. Ohne die Finanzspritzen des Partners Etihad wäre die Airline nicht überlebensfähig. Da Etihad nun aber wohl den Gürtel … mehr