Air Berlin
- DER AKTIONÄR

Air Berlin: Neuer Ärger droht

BaFin sieht Auffälligkeiten bei dba-Übernahme

Der zweitgrößen deutschen Airline könnte neuer Ärger drohen. Die BaFin prüft, ob die Aktionäre im Sommer 2006 umfassend genug über die angestrebte dba-Übernahme informiert wurden. Der Vorwurf lautet, dass die Ad-hoc-Mitteilung über den geplanten Deal erst mit gewaltiger Verzögerung verschickt wurde. Aufgrund eines möglichen Insiderhandels wurden bereits am 19.06. die Air Berlin-Konzernräume von der Staatsanwaltschaft durchsucht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Bieterschlacht um Air Berlin – jetzt zugreifen?

Der Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl bietet für die insolvente Fluglinie Air Berlin nun 500 Millionen Euro. Die Aktie legt im Zuge der Meldung im frühen Handel um satte 14 Prozent zu. Einige Zocker setzen offenbar darauf, dass sich um Air Berlin eine regelrechte Bieterschlacht entwickelt. Lohnt sich … mehr