ADVA Optical
- Michael Schröder - Redakteur

ADVA Optical: Gegenbewegung nimmt Fahrt auf – Aktie bald wieder zweistellig?

Die Aktie von ADVA Optical kann sich weiter von den jüngsten Tiefstständen lösen. Noch im Juli hatten die Papiere des Telekomausrüsters nur mit Mühe die 7-Euro-Marke verteidigt. Nach dem Sprung über den Widerstand bei 8,38 Euro, arbeitet der TecDAX-Titel bereits am nächsten Kaufsignal.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: ADVA Optical hat die bis zu 40 Millionen Dollar schwere Übernahme des US-Netzwerkspezialisten Overture Networks im Januar zwar abgeschlossen. Der Deal hat der Gesellschaft jedoch auch im zweiten Quartal erneut zu schaffen gemacht. Der Ausblick zeigt, dass sich die Gesellschaft auf einem guten Weg befindet, die Marge aber weiter steigern muss. Wenn die Overture-Übernahme im kommenden Jahr verdaut ist, dürften die Gewinne überproportional steigen. Zu diesem Schluss kommen auch die Analysten von Hauck & Aufhäuser, die ihre Kaufempfehlung mit Ziel 11,10 Euro bestätigt haben.  

Rückenwind bekommt die TecDAX-Aktie derzeit von einem anhaltend positiven Newsflow, der Aussicht auf eine gute Geschäftsentwicklung und latenten Übernahmegerüchten. Neben Juniper Networks werden immer wieder chinesische Adressen ins Spiel gebracht – kein seltenes Szenario in Zeiten wie diesen.

Daher hat sich ADVA-Aktie mittlerweile bis an den charttechnischen Widerstand bei 9,25 Euro vorgearbeitet. Wird diese Hürde überwunden, dürfte sich die Aufwärtsbewegung noch einmal beschleunigen. Der nächste markante Widerstand wartet dann erst im Bereich von 10,50 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf weiter steigende Kurse.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

 


 

Stocks on the Move
 

Autor: Clenow, Andreas
ISBN: 9783864703607
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 20.07.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Es ist gar nicht so schwer, den Markt zu schlagen. Dennoch versagen nahezu alle Investmentfonds regelmäßig bei dem Versuch. Hedgefondsmanager Andreas F. Clenow nimmt seine Leser mit hinter die Kulissen der Branche, um ihnen zu zeigen, warum das so ist und wie jeder Anleger die Fonds schlagen kann. Der Schlüssel dazu: Momentum-Investing. Es ist eine von nur sehr wenigen Methoden, die erwiesenermaßen konstant den Markt schlagen. In seinem Buch präsentiert Clenow die Methoden, mit denen etablierte Hedgefonds ihre Ergebnisse erzielen. »Stocks on the Move« stellt einen rationalen Investmentansatz vor. Alle Regeln und alle Details werden erklärt, keine Frage bleibt offen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: