ADVA Optical
- Thomas Bergmann - Redakteur

ADVA Optical: Enttäuschung auf der ganzen Linie

Der Dienstag könnte für ADVA-Aktionäre nicht schlechter beginnen. Das TecDAX-Unternehmen hat mit seinen Ergebnissen für das abgelaufene Geschäftsquartal sowie mit seinem Ausblick die Erwartungen des Marktes nicht erfüllen können. Es geht abwärts.

Die ADVA-Aktie steht am Dienstag nach Vorlage der Quartalsergebnisse unter Druck. Der im TecDAX notierte Glasfaserkabel-Spezialist blieb laut einem Händler sowohl bei Umsatz als auch bei den Ergebnissen im dritten Quartal hinter den durchschnittlichen Analystenerwartungen zurück. "Zudem enttäuscht auch die Prognose für den Umsatz und die Marge", sagte der Händler.

Schwache Nachfrage in Amerika und Asien

Eine schwächere Nachfrage in Amerika und dem Asien-Pazifik-Raum bremste das Umsatzwachstum, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Unter dem Strich machten sich eine Steuerbelastung und der Wegfall von Währungsgewinnen negativ bemerkbar. Dennoch erreichte ADVA Optical seine selbst gesetzten Ziele.

Für das vierte Quartal rechnet das Management erneut mit weniger Umsatz als in den Vorquartalen und einem sinkenden operativem Gewinn. Die Unternehmensspitze rechnet mit einem Umsatz zwischen 77 und 82 Millionen Euro. Die operative Gewinnspanne soll nur noch zwei bis sechs Prozent des Umsatzes erreichen. Angesichts der unsicheren Weltwirtschaft könnten zudem Abschreibungen das Ergebnis belasten.

ADVA Optical

5-Euro-Marke in Gefahr

Von der Erwartung, dass die ADVA-Aktie in den nächsten Tagen das Jahreshoch antesten könnte, kann man sich vorerst verabschieden. Vielmehr besteht die Gefahr, dass die 5-Euro-Marke nachhaltig unterschritten wird. Kurzfristig braucht man ADVA Optical nicht im Depot.

mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: