ADIDAS AG O.N.
- DER AKTIONÄR

Adidas deutlich besser als erwartet

Der Sportartikelhersteller aus Herzogenaurach hat im zweiten Quartal beim Gewinn besser abgeschnitten als von den Analysten vermutet. Zudem fiel der Ausblick äußerst vielversprechend aus. Die Aktie reagiert mit einem deutlichen Kurssprung.

Wie Adidas am Dienstag mitteilte, stieg das Betriebsergebnis im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent auf 208 Millionen Euro. Gleichzeitig kletterte der auf Anteilseigner entfallende Konzerngewinn um zwölf Prozent auf 116 Millionen Euro. Damit übertraf der Konzern in beiden Fällen die Konsensschätzungen deutlich. Beim Umsatz – dieser stieg im Berichtszeitraum um fünf Prozent auf gut 2,5 Milliarden Euro – lag Adidas im Rahmen der Erwartungen.

Schwächelndes US-Geschäft

Die Entwicklung in den USA dämpfte die gute Stimmung ein wenig. Im Gegensatz zur Stammmarke Adidas, die ein Umsatzplus von 16 Prozent erzielte, verbuchte die US-Tochter Reebok ein Minus von zwei Prozent. Bereits im ersten Quartal musste die für gut drei Milliarden Euro übernommene US-Tochter einen deutlichen Umsatzeinbruch hinnehmen. Im Q2 hellte sich die Situation zwar wieder etwas auf, allerdings lassen die Auftragseingänge nicht auf eine Fortsetzung dieses kurzfristigen Trends schließen: Während Adidas bis Ende Juni ein Plus von acht Prozent gegenüber dem Vorjahr erzielte, steht bei Reebok währungsbereinigt ein Minus von 13 Prozent zu Buche.

Zufriedener Konzernchef hebt Prognose an

Vorstandschef Herbert Hainer freut sich über das gute Ergebnis: "Unsere Performance ist Weltklasse, insbesondere wenn man die schwierigen gesamtwirtschaftlichen Bedingungen bedenkt", so Hainer am Dienstag. Insbesondere mit dem Abschneiden der Marke Adidas, die von der Fußball-EM profitieren konnte, zeigte sich Hainer zufrieden und hob die Erwartung für das Gesamtjahr an: Die Stammmarke soll nun währungsbereinigt ein Umsatzplus im niedrigen zweistelligen Bereich erzielen, zuvor waren die Herzogenauracher lediglich von einem hohen einstelligen Wachstum ausgegangen. Beim Konzernüberschuss rechnet Adidas weiterhin mit einer Steigerung von mindestens 15 Prozent gegenüber 2007. Hier lag der Überschuss bei 551 Millionen Euro.

AKTIONÄRs-Leser im Plus

Die Adidas-Aktie kann heute aufgrund der guten Zahlen deutlich zulegen. Bis 11:00 Uhr klettert das Papier um gut 6,5 Prozent auf 40,90 Euro. DER AKTIONÄR online hatte Adidas am 31. Juli in der Rubrik "Tipp des Tages" zum Kurs von 39,40 Euro zum Kauf empfohlen. Investierte Anleger sollten in jedem Fall an Bord bleiben, DER AKTIONÄR bekräftigt das Kursziel von 44 Euro.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Stefan Limmer | 0 Kommentare

Adidas vor Zahlen: Das erwartet die Aktionäre

Der Sportartikelhersteller präsentiert am morgigen Donnerstag die endgültigen Zahlen für das Jahr 2014. Vorläufige Eckdaten wurden bereits veröffentlicht, dementsprechend sind keine großen Überraschungen mehr zu erwarten. Die Marktteilnehmer richten ihren Blick stattdessen bereits auf die Zukunft. mehr
| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Adidas-Aktie: Jetzt einsammeln!?

In den letzten Tagen versucht e die Adidas-Aktie immer wieder nachhaltig über die Marke von 60 Euro zu klettern. Zuerst trieb den Kurs die Meldung an, mehrere Hedgefonds würden Druck auf den Vorstand ausüben, am Mittwoch kam dann erneut Schwung in den Adidas-Kurs: Der Sportartikelhersteller will … mehr