Adidas
- Andreas Deutsch - Redakteur

Adidas: Aus der Traum?

Die Erwartungen des Marktes waren groß – und Adidas konnte sie offensichtlich nicht erfüllen. Nach Vorlage der Zahlen knickt die Aktie des Sportartikelherstellers ein.

Florierende Geschäfte in Westeuropa, Nordamerika und China haben den Sportartikelhersteller Adidas im dritten Quartal zwar weiter nach vorn gebracht. Vor allem die Hausmarke Adidas mit ihren Sport- und Lifestyleprodukten war gefragt.

Dadurch stieg der Konzernumsatz um knapp 14 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Das Betriebsergebnis verbesserte sich um 11,5 Prozent auf 563 Millionen Euro. Der Gewinn aus fortgeführtem Geschäft stieg um rund 15 Prozent auf 387 Millionen Euro.

Der Konzern bestätigte seine Prognose für das Gesamtjahr. Der Umsatz soll währungsbereinigt im hohen Zehnprozentbereich wachsen. Beim Gewinn traut sich Adidas zu, die Milliarden-Euro-Grenze zu knacken. Allerdings werden Restrukturierungskosten bei der Fitness-Tochter Reebok anfallen, die das Betriebsergebnis im vierten Quartal mit 20 Millionen Euro belasten werden.

Die Adidas-Aktie knickt im frühen Handel um 1,8 Prozent ein. Der DAX-Konzern hat beim Umsatz die Erwartungen etwas übertroffen, der Nettogewinn liegt mit 386 Millionen aber unter den Erwartungen von 388,7 Millionen Euro. Die Bruttomarge sank um 0,9 Prozent auf 47,6 Prozent, was der Konzern mit Wechselkurseffekten begründet.

Aktie angeschlagen

Der übergeordnete Aufwärtstrend bei Adidas ist zwar noch intakt, aber die Luft wird dünner. Es kann gut sein, dass der Trend in den kommenden Tagen im Bereich 135 Euro getestet wird. Hier verläuft auch der Stoppkurs des AKTIONÄR. Fazit: Investiert bleiben, Stopp beachten.

(Mit Material von dpa-AFX)

 


 

Breaking Banks

Autor: Brett King
ISBN: 9783864702389
Seiten: 384
Erscheinungsdatum: 04.12.2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

"Disruption" ist der Begriff der Stunde. Neue Technologien krempeln altbewährte Geschäftsmodelle um und lassen Marktführer zu Verlierern werden. So geschehen in der Musikindustrie, bei Büchern und vielem mehr. Kommen jetzt die Banken dran? Bestsellerautor Brett King untersucht, welche Veränderungen auf den Bankensektor zukommen. Seiner Meinung nach wird dieser "in den nächsten zehn Jahren mehr Veränderung sehen als in den letzten hundert." Ob Cloud-Lending, Neo-Banks, FinTech oder Social Banking: King untersucht die Trends und Möglichkeiten und identifiziert Gewinner, Verlierer und Perspektiven.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Eiskalte Rache

Amer Sports aus Finnland will den etablierten Sportartikelhersteller ans Leder. Dabei spielt ausgerechnet ein alter Bekannter eine wichtige Rolle: die ehemalige Adidas-Tochter Salomon. mehr