Adidas
- Tamara Bauer - Redakteurin

Adidas-Aktie nach Abstufung unter Druck

Die HSBC hat ihre Einschätzung für die Adidas-Aktien nach unten korrigiert. Der Titel ist nur noch eine Halteposition. Auch die Commerzbank stimmt in den Kanon mit ein. Eine realistische Einschätzung oder sind die Experten zu konservativ?

Die Großbank HSBC hat den DAX-Wert Adidas genauer unter die Lupe genommen. Die Experten haben ihre Empfehlung von „Kaufen“ auf „Halten“ gesenkt, das Kursziel allerdings von 130 auf 162 Euro angehoben. Rein aus charttechnischer Sicht „tanzt die Aktie auf der Rasierklinge“, so Jörg Scherer von der HSBC. Es drohe ein Doppeltop und dementsprechend weitere Rücksetzer.

Auch die Analysten der Commerzbank haben sich zu dem Titel geäußert und bestätigen ihre Halteposition mit einem Kursziel von 150 Euro. Die jüngst veröffentlichten, starken Zahlen zum zweiten Quartal und der angehobene Jahresausblick belegten die anhaltende Dynamik der Marke Adidas, schrieb Analyst Andreas Riemann in einer Studie vom Donnerstag. Nach der jüngsten Kursrallye sei die Aktie des Sportartikelherstellers inzwischen aber teuer.

Stopp anheben

DER AKTIONÄR schließt sich der Meinung der Analysten an und sieht den fairen Wert bei 160 Euro. Die Aktie von Adidas ist nach der starken Rallye – seit Jahresbeginn steht ein Plus von 70 Prozent unterm Strich - zu heiß gelaufen und somit fällig für eine Korrektur. Die Abschläge der vergangenen beiden Wochen sind aus charttechnischer Sicht also völlig normal. Investiere Anleger heben ihren Stopp auf 130 Euro an und bleiben dabei. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas vs. Nike: Genickbruch

Es war das Jahr der Sportartikelhersteller – im positiven wie im negativen Sinn. Während die Adidas-Aktie vom Anfang des Jahres bis zum Herbst kein Halten kannte, brach Nike ein. Wendet sich 2017 das Blatt? mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Klare Ansage an Reebok

Adidas ist die beliebteste Marke der Deutschen, und die Aktie ist der Top-Wert 2016 im DAX. Doch darauf will sich der neue Chef Kasper Rorsted nicht ausruhen. An Reebok will Rorsted festhalten, stellt aber klare Forderungen. mehr