Adidas
- Norbert Sesselmann - Redakteur

Adidas: Sportliches Kursziel

Die Aktie des Sportartikelhersteller Adidas ist auf ein Allzeithoch geklettert. Geht es nach den Analysten, ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht. Warburg Research sieht Aufwärtspotenzial von rund 25 Prozent.

Nachdem Adidas im Mai bei rund 64,00 Euro die Puste ausging war die anschließende Konsolidierung nur von relativ kurzer Dauer. Bereits seit Juli haben die Bullen wieder das Steuer übernommen und das DAX-Papier hat erneut den Aufwärtstrend eingeschlagen. Vor wenigen Handelstagen hat der Wert einen Zwischensprint bis auf ein neues Jahreshoch bei 64,77 Euro hingelegt.

Reichlich Potenzial

Die Experten sehen noch massig Kurspotenzial bei Adidas. Das Analysehaus Warburg Research hat das Kursziel für den Sportartikelhersteller vor einer Investorenveranstaltung in den USA von 72,00 auf 82,00 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Vor dem Hintergrund langfristiger Wachstumstreiber habe er eine noch etwas optimistischere Haltung zur künftigen Umsatzentwicklung eingenommen und seine Schätzungen ab dem Jahr 2014 erhöht, so Analyst Jörg Philipp Frey. Zu den Faktoren dafür zählt der Experte die Geschäfte in den Schwellenländern, das erfolgreiche Vordringen in den Bereich der Lifestyle-Mode und das Wachstum im Einzelhandel.

Immer noch kaufenswert

Auch DER AKTIONÄR empfiehlt Anlegern investiert zu bleiben. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. Ein Stopp bei 51,00 Euro sichert die Position nach unten ab. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas vor Kaufsignal - 33 Prozent Kurspotenzial

Nachdem Adidas bereits 2018 zu den wenigen deutschen Blue Chips gehörte, die Gewinne abgeworfen haben, geht es im neuen Jahr positiv weiter. Das liegt zum einen daran, dass das Unternehmen immer noch günstig bewertet ist. Zum anderen läuft es für das einstige Sorgenkind Reebok offenbar deutlich … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Es läuft - endlich!

Adidas-CEO Kasper Rorsted verbreitet Optimismus in Sachen Reebok. Er sei zuversichtlich, dass die US-Tochter auch in drei Jahren zum Konzern gehören werde, da es gut laufe, so Rorsted zur Welt. Das hören die Anleger gern: Die Adidas-Aktie gehört am ersten Handelstag 2019 zu den wenigen Gewinnern im … mehr