Adidas
- Werner Sperber - Redakteur

Adidas: Kaufen, rein aus Trotz; Börsenwelt Presseschau III

Die Experten der Actien-Börse schätzen, bei Kursen von 82 bis 85 Euro beziehungsweise einem Börsenwert von etwa 16,5 Milliarden Euro hielten ausländische Investoren drei Viertel der Aktien von Adidas. Ein Drittel davon, also 25 Prozent der gesamten Aktienanzahl des Sportartikel-Unternehmens, sind wohl seit Anfang Februar dieses Jahres verkauft worden. So lassen sich auch die Handelsumsätze mit der Aktie von 150 bis 200 Millionen und in der Spitze sogar 300 Millionen Euro am Tag erklären. Inzwischen hat sich die Marktkapitalisierung um 47 Prozent beziehungsweise fünf Milliarden Euro reduziert. Die Analysten der DZ Bank dürften mit ihrer Schätzung eines Gewinns von 3,69 Euro je Aktie im nächsten Jahr recht haben. Das KGV beliefe sich demnach auf 14 bis 15. Das ist normal. Weltmarktführer Nike wird mit einer Kurs-Gewinn-Vielfachen von 22 bis 24 bewertet. "Selbstverständlich gibt es in dieser Situation stets Verkaufsempfehlungen. Dem stellen wir uns entgegen." Der tiefste Korrekturkurs der Aktie von Adidas liege vermutlich zwischen 55 und 60 Euro, mit Restrisiko bis 51 Euro. Das Kursziel beträgt 95 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Eiskalte Rache

Amer Sports aus Finnland will den etablierten Sportartikelhersteller ans Leder. Dabei spielt ausgerechnet ein alter Bekannter eine wichtige Rolle: die ehemalige Adidas-Tochter Salomon. mehr