Adidas
- Markus Bußler - Redakteur

Adidas: Dreistellige Kurse? Nur eine Frage der Zeit

Die Aktie des Sportartikelherstellers Adidas hat zuletzt leicht korrigiert. Doch das Potenzial ist noch lange nicht ausgeschöpft. Das glauben jedenfalls die Analysten von der Berenberg Bank. Sie haben das Kursziel auf 102 Euro angehoben und raten zum Kauf der Papiere.

Die Privatbank Berenberg hat die Einstufung für Adidas auf „Buy“ mit einem Kursziel von 102 Euro belassen. Der europäische Luxusgütersektor liege im Vergleich zum Index Stoxx 600 nahe seinem Viermonatstief, wobei sich die Kurse in den Untersegmenten sehr unterschiedlich entwickelt hätten, schrieben die Analysten in einer Branchenstudie. Dies eröffne Anlegern für 2014 einige Kaufgelegenheiten. Zu den bevorzugten Branchentiteln gehörten Swatch und Adidas. Beide Unternehmen dürften von positiven demografischen Entwicklungen profitieren und könnten ihre Kosten sowie die Margen verbessern. Für die Margenentwicklung im kommenden Jahr 2014 zeigten sich die Berenberg-Experten nun optimistischer, nachdem Adidas für 2014 ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich in Aussicht gestellt hatte.

Anleger, die der Empfehlung des AKTIONÄR im April 2009 gefolgt sind, können sich mittlerweile über Gewinne von mehr als 200 Prozent bei dem DAX-Wert freuen. Das Potenzial dürfte aber noch nicht ausgeschöpft sein. Anleger bleiben deswegen mit einem Stopp bei 85 Euro weiter investiert. DER AKTIONÄR spekuliert zudem in seinem Derivate-Musterdepot mit einem Hebelzertifikat auf einen nachhaltigen Kursanstieg bei Adidas.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas vs. Nike: Genickbruch

Es war das Jahr der Sportartikelhersteller – im positiven wie im negativen Sinn. Während die Adidas-Aktie vom Anfang des Jahres bis zum Herbst kein Halten kannte, brach Nike ein. Wendet sich 2017 das Blatt? mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Klare Ansage an Reebok

Adidas ist die beliebteste Marke der Deutschen, und die Aktie ist der Top-Wert 2016 im DAX. Doch darauf will sich der neue Chef Kasper Rorsted nicht ausruhen. An Reebok will Rorsted festhalten, stellt aber klare Forderungen. mehr