Adidas
- Werner Sperber - Redakteur

Adidas: Auf Attacken setzen; Börsenwelt Presseschau II

Die Experten von Börse Online erklären, Adidas habe besser als befürchtete Zahlen für das dritte Quartal des laufenden Jahres vorgelegt. Allerdings haben die Analysten ihre Schätzungen aufgrund der im Sommer ausgesprochenen Gewinnwarnung schon stark zurückgenommen gehabt. Tatsächlich stieg nun der Umsatz im Jahresvergleich um sechs Prozent und der Gewinn sank um elf Prozent. Größter Schwachpunkt bleibt das Geschäft in Nordamerika. Adidas hat das US-Geschäft vollkommen neu aufgestellt, wobei schnelle Erfolge nicht zu erkennen sind. Zudem belasten Währungseffekte und hierbei vor allem der schwache Russische Rubel. Als Grund für den Einstieg bei Adidas lässt sich angeben, möglicherweise attackieren aktive Investoren das Unternehmen und der Vorstand beschließt weitere Einschnitte. Das anlaufende Aktienrückkaufprogramm darf nur der erste Schritt sein. Sehr risikobereite Anleger sollten die mit einem KGV von 17 für das nächste Jahr bewertete Aktie mit einem Kursziel von 70 Euro und einem Stop-Loss bei 49,80 Euro kaufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas vs. Nike: Genickbruch

Es war das Jahr der Sportartikelhersteller – im positiven wie im negativen Sinn. Während die Adidas-Aktie vom Anfang des Jahres bis zum Herbst kein Halten kannte, brach Nike ein. Wendet sich 2017 das Blatt? mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Adidas: Klare Ansage an Reebok

Adidas ist die beliebteste Marke der Deutschen, und die Aktie ist der Top-Wert 2016 im DAX. Doch darauf will sich der neue Chef Kasper Rorsted nicht ausruhen. An Reebok will Rorsted festhalten, stellt aber klare Forderungen. mehr