Activision Blizzard
- Benedikt Kaufmann

Activision Blizzard: Ausblick nach starken Quartalszahlen

Einen Tag bevor am Freitag mit Call of Duty: Infinite Warfare das neue Blockbustergame von Activision Blizzard in den Läden steht, überzeugte der Spieleentwickler bereits durch starke Quartalszahlen.

Im Vergleich zum Vorjahr meldete Activision Blizzard ein Umsatzwachstum von 58 Prozent auf 1,6 Milliarden Dollar. Der Gewinn je Aktie übertraf die Erwartungen der Analysten um Längen. Erwartet wurde ein Gewinn von 0,06 Dollar je Aktie – der Konzern lieferte jedoch 0,26 Dollar je Aktie ab.

Dauerbrenner World of Warcraft

Der Grund: Beide großen Studios erreichten einen neuen Rekord bei monatlich aktiven Spielern. Activision-Games spielten jeden Monat 46 Millionen Menschen, während 42 Millionen zu den Titeln von Blizzard griffen.

Unter dem großen Angebot waren die Blizzard-Games Overwatch und die neue World-of-Warcraft Expansion diesen Sommer die Top Spielermagneten. Allein World-of-Warcraft wurde am Erscheinungstag 3,3 Millionen Mal verkauft. Aber auch Activisions Call of Duty: Black OPS III kann einen Rekord vorweisen. Es bleibt das meistverkaufte Videospiel für die Aktuelle Konsolengeneration.

Aussichtsreiche Prognosen

Für das Gesamtjahr wird ein Umsatzplus von 41 Prozent auf 6,5 Milliarden Dollar erwartet. Das EBITDA soll sich um 30 Prozent auf 2,4 Milliarden erhöhen. Wird der Spielekonzern weiterhin gute Computer- und Videospiele entwickeln, kann es auch in den Folgejahren mit derartigen Wachstumsraten weitergehen. Es ist davon auszugehen, dass das neue Call of Duty wieder einmal reißenden Absatz finden wird.

Aktie im Aufwärtstrend

Nachdem die Activision Blizzard Aktie in den vergangenen zwei Wochen korrigierte, drehte das Papier nach den starken Quartalszalen wieder nach oben. Die Aktie konnte in den letzten acht Monaten um 65 Prozent zulegen. Der durchschnittlich erwartete Zielkurs der Analysten liegt bei 50 Dollar – dies würde einem Kursgewinn von 16 Prozent entsprechen.

 


 

Seltene Erden - der wichtigste Rohstoff des 21. Jahrhunderts 2. Auflage

Autor: Brüning, Christoph
ISBN: 9783864701313
Seiten: 300
Erscheinungsdatum: 23. September 2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Als die erste Auflage dieses Buchs in Druck ging, waren Seltene Erden der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannt. Mittlerweile wird das Thema aber regelmäßig im Wirtschafts­teil der großen Zeitungen behandelt und rückte in den letzten Monaten auch verstärkt in der Fokus zahl­reicher TV-Reportagen. Seltene Erden sind, wie der Name sch0n sagt, selten, finden sich aber in unzähligen Geräten – vom Handy bis zur Mikrowelle. Dieses Missverhältnis macht sie für Anleger lukrativ. Umfassend überarbeitete und aktualisierte Neuauflage des Standardwerks von Christoph Brüning.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 1 Kommentar

Electronic Arts vs. Activision Blizzard

Bald müssen sich Fans von First-Person-Shootern wieder entscheiden. Folgen sie Activision Blizzards „Call of Duty“ oder ziehen sie mit Electronic Arts ins „Battlefield“. Je nach Geschmack greift der Videospieler zu dem am Wochenende erschienenen Battlefield 1 oder etwas später am 4. November zu … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Ein Spiel um Milliarden

Die weltweit größte Messe für interaktive Unterhaltungselektronik – Gamescom – öffnete am Donnerstag auch für Privatbesucher ihre Tore. Nachdem die in Köln stattfindende Messe bereits seit Mittwoch für Fachbesucher und Medienvertreter startete, können nun alle Besucher bis Sonntag in virtuelle … mehr