Munich Re
von Thorsten Küfner - Redakteur

Absahnen bei Munich Re und Hannover Rück!

Neben der starken Performance der Aktien der beiden Rückversicherer Munich Re und Hannover Rück dürfen sich die Anteilseigner 2013 wohl auch über noch höhere Dividenden freuen. Lohnt sich hier noch der Einstieg?

Trotz des schweren Hurrikans „Sandy" war 2012 für Rückversicherer ein Jahr mit verhältnismäßig wenigen Großschäden. Daher dürften die Gewinne von Munich Re, Hannover Rück oder auch Swiss Re im Gesamtjahr deutlich anziehen. Dementsprechend zeigen sich die großen Rückversicherer bei der Ausschüttungspolitik für 2012 auch großzügig. Experten gehen davon aus, dass die ausgeschüttete Dividende der drei Konzerne von 2,4 im Jahr 2011 für das laufende Jahr auf 3,9 Milliarden Euro steigen wird. Wie hoch die Dividenden genau ausfallen werden, ist zwar noch unklar, fest ist aber: Die Renditen können sich sehen lassen.

Rekorddividende erwartet

Die Munich Re hatte bereits schon durchblicken lassen, dass es für 2012 eine höhere Dividende geben könnte. Analysten rechnen hier mit einer Anhebung um 50 Cent auf 6,75 Euro - so viel wie nie zuvor. Die Hannover Rück hat bislang noch nicht explizit geäußert, ob die Dividende 2013 nach dem Rückgang von 2,30 auf 2,10 Euro im laufenden Jahr wieder angehoben wird. Analysten rechnen aber im schnitt damit, dass auch hier mit 2,70 Euro je Aktie eine neue Rekordhöhe erreicht wird.

Zwei attraktive Investments

Die Aktien von Munich Re und Hannover Rück sind trotz der starken Kursentwicklung der vergangenen Monate immer noch sehr günstig bewertet. Während das KGV für das kommende Jahr bei der Munich Re bei 8 liegt, sind es bei der Hannover Rück 9. Sollten sich die Prognosen der Experten bei der Dividende bewahrheiten, beläuft sich die Dividenderendite bei den Münchnern auf 5,3 Prozent, bei der Hannover Rück auf 4,8 Prozent. Konservativere Anleger sollten wegen der defensiveren Anlagepolitik (kaum Aktien) auf die Hannover Rück setzen, risikobereitere auf die Munich Re.

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Munich Re: Die Tochter gibt Gas

Der Versicherungskonzern Ergo will seinen Gewinn in den kommenden Jahren kräftig steigern. "Als langfristiges, sehr ambitioniertes Gewinnziel haben wir uns einen Betrag von rund 600 Millionen Euro vorgenommen", sagte der Finanzchef der Munich-Re-Tochter , Christoph Jurecka, der "Börsen-Zeitung" auf … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Munich Re: Deutsche Bank senkt den Daumen

Die Experten der Deutschen Bank haben sich erneut näher mit der Aktie der Munich Re befasst. Im Rahmen ihrer jüngsten Studie zu den Papieren des weltgrößten Rückversicherers wurde das Kursziel von 174,40 auf 168,50 Euro gesenkt und die Einstufung auf "Hold" belassen. Es gebe derzeit viele schlechte … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Munich Re: Abwärtspotenzial!

Bernstein Research hat die Aktie der Munich Re erneut näher unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der jüngsten Studie dürfte den Anteilseignern des weltgrößten Rückversicherers eher nicht schmecken. Denn das US-Analysehaus bestätigte zwar die Einstufung für die DAX-Titel mit "Market-Perform", das … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.