PDL BioPharma
- DER AKTIONÄR

Ab in die Wüste!

Daniel Loeb und seine Investmentfirma Third Point sind an der New Yorker Wall Street berühmt-berüchtigt. Denn da, wo Hedgefonds-Manager Loeb investiert, stehen dem Management in der Regel harte Zeiten bevor. In offenen Briefen nimmt er sich die Unternehmenslenker zur Brust – und dabei kein Blatt vor den Mund. Jüngstes Beispiel ist die Biotech-Firma PDL Biopharma, die früher unter dem Namen Protein Design Labs bekannt war und bei der sich Third Point mit einem 9,7-prozentigen Anteil eingekauft hat.

Ein berüchtigter Hedgefonds-Manager setzt den Vorstand von PDL Biopharma unter Druck. Die Aktionäre können davon profitieren.

Daniel Loeb und seine Investmentfirma Third Point sind an der New Yorker Wall Street berühmt-berüchtigt. Denn da, wo Hedgefonds-Manager Loeb investiert, stehen dem Management in der Regel harte Zeiten bevor. In offenen Briefen nimmt er sich die Unternehmenslenker zur Brust – und dabei kein Blatt vor den Mund. Jüngstes Beispiel ist die Biotech-Firma PDL Biopharma, die früher unter dem Namen Protein Design Labs bekannt war und bei der sich Third Point mit einem 9,7-prozentigen Anteil eingekauft hat. Loeb will hier Vorstands- und Aufsichtsratschef aus dem Amt drängen – und fährt dafür schwere Geschütze auf.

Vorstand unter Druck

Insbesondere Vorstandschef Mark Mc-Dade, der PDL seit November 2002 leitet, gehört nach Ansicht von Loeb schnellstens in die Wüste geschickt. Denn dieser soll unter anderem den 100 Millionen Dollar teuren Umzug der Firmenzentrale vom kalifornischen Fremont nach Redwood City beschlossen haben, um näher an seinem Heimatort zu sein. Überhaupt unterstellt Loeb McDade, dass dieser allzu häufig Privates und Berufliches miteinander verquicke. So habe McDade führende Positionen in Forschung und Entwicklung mit ihm nahestehenden Personen besetzt und damit höher qualifiziertes Personal aus dem Unternehmen getrieben. Größter Vorwurf: McDade soll den Aktionären ein lukratives Übernahmeangebot verschwiegen haben. Nach Loebs Informationen sei eine größeres Pharmaunternehmen bereit gewesen, PDL für 30 Dollar je Aktie zu kaufen. Zum Zeitpunkt des Angebotes hätte dies eine Prämie von 50 Prozent auf den PDL-Kurs bedeutet.

Rücksetzer nutzen

Die Aktivitäten von Daniel Loeb haben bei PDL in den letzten Wochen schon zu einer Kursrallye geführt.Der Hedgefonds-Manager dürfte sein Engagement in den nächsten Monaten noch verstärken, was dem Kurs weiteren Auftrieb geben sollte. Da es auch fundamental bei PDL stimmt und sich am Markt das Gerücht hält, Biogen Idec sei an einer Übernahme interessiert, sollten risikobereite Anleger Rücksetzer zum Einstieg nutzen.

Kursziel von PDL: 25,00 Euro. Stopp: 16,00 Euro.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 26/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV