Aareal Bank
- Fabian Strebin - Redakteur

Aareal Bank vor starkem Kaufsignal: Darauf kommt es jetzt an

Die Aktie der Aareal Bank hat sich in den vergangenen beiden Tagen ebenso wie der Gesamtmarkt spürbar erholt. Der Grund ist eine Entspannung im Konflikt zwischen den USA und Nordkorea. Der große Ausbruch aus charttechnischer Sicht steht jedoch noch bevor. Rückenwind kommt von zwei positiven Analystenkommentaren:

Analyst Benjamin Goy von der Deutschen Bank hat das Kursziel für die Aktie von 43,00 auf 41,00 Euro gesenkt. Seine Empfehlung bleibt aber auf „Buy“. Der Zinsüberschuss sei stärker als von ihm erwartet gesunken, weshalb er seine Schätzungen für die Kennzahl angepasst habe. Weitere Fortschritte sieht Goy dagegen bei der Kapitalausstattung. Das sollte sich in den kommenden Quartalen fortsetzen. Für die Aktionäre werde daher eine Sonderdividende oder ein Zukauf immer wahrscheinlicher.

Das Analysehaus Kepler Cheuvrex hat sich ebenfalls zur Aktie der Aareal Bank geäußert. Analyst Tobias Lukesch hat das Kursziel von 33,00 auf 37,00 Euro erhöht und seine Einschätzung von „Reduce“ auf „Halten“ geändert. Laut Lukesch befindet sich der Immobilienfinanzierer bis zum Jahr 2019 in einer Übergangsphase.

Mehrere Kaufsignale voraus

Die Notierung der Aareal Bank steht derzeit knapp unter der wichtigen 200-Tage-Linie bei 35,81 Euro. Ein nachhaltiger Ausbruch darüber wäre nicht nur ein starkes Kaufsignal – der Kurs würde auch in die Gap-Lücke bei 35,82/37,13 Euro vorstoßen. Wird die Chartformation geschlossen, wäre das ein bullishes Signal. Eine Unterstützung liegt um 33,60 Euro.

Auch fundamental ist die Aktie ansprechend: Das KGV liegt mit 12 unter dem Durchschnitt der Peergroup von 15. Auf eine relative Unterbewertung deutet auch das Kurs-Buchwert-Verhältnis von 0,8 hin. Der Branchendurchschnitt liegt bei 1,8. Die Dividendenrendite von durchschnittlich 4,5 Prozent der Konkurrenten im Segment Immobilienfinanzierung ist verhältnismäßig hoch. Doch auch hier überzeugt die Aareal Bank mit einer Rendite von 5,6 Prozent auf die Ausschüttung.

Der AKTIONÄR meint: Kaufen und einen Stopp bei 33,00 Euro setzen. Das Kursziel beträgt 45 Euro.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aareal Bank: Das wäre der Knaller

Der Kurs der Aareal Bank änderte sich den Großteil des Jahres 2017 kaum. Nun plant das auf Immobilienfinanzierung spezialisierte Institut jedoch den Einstieg in aussichtsreiche Märkte. Das könnte dem Kurs endlich wieder Rückenwind verleihen. Ohnehin steht die Notierung vor einer wichtigen … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aareal Bank: Übernahme oder Sonderdividende

Die Aktie der Aareal Bank hat ihren Aktionären im laufenden Jahr nicht viel Freude gemacht: Seit Januar verlor sie 2,6 Prozent. Der MDAX, in welchem der Titel notiert, brachte es hingegen auf annähernd zwölf Prozent Gewinn. Doch die Fantasie für höhere Kurse ist ungebrochen. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aareal Bank: Dividendenperle fürs Depot

Aktionäre der Aareal Bank brauchten im laufenden Jahr starke Nerven. Der Kurs pendelte zwischen dem Hoch von Ende Januar bei 38,95 Euro bis zum Tief bei 33,35 Euro im Juni mehrmals hin und her. Auch die jüngsten Quartalszahlen sorgen für keine neuen Impulse. Zudem lastet die negative Entwicklung … mehr