Deutsche Bank
- Andreas Deutsch - Redakteur

Aareal Bank, Commerzbank, Deutsche Bank: Endlich Gewinne

Die inzwischen dreitägige Erholungsrally hat den DAX am Dienstag wieder zurück über 10.000 Punkte geführt. Neben den Auto-Aktien gehören Bank-Titel zu den großen Gewinnern.

Großer Gewinner ist die Deutsche Bank. Die Aktie gewinnt am Nachmittag 4,6 Prozent auf 12,58 Euro. Die Commerzbank legt um 1,7 Prozent auf 5,86 Euro. In der zweiten Reihe gewinnt die Aktie der Aareal Bank 1,4 Prozent zu.

Grund für die gute Stimmung an der Börse: In Großbritannien gibt es erstmals seit dem Brexit-Votum nun zumindest wieder einen Funken Sicherheit. Die britische Politikerin Theresa May wird als neue Premierministerin ihr Land aus der EU führen. "Brexit bedeutet Brexit - und wir werden einen Erfolg daraus machen", hatte sie am Montagabend in London gesagt.

Zudem kommen von den Überseebörsen weiter Kaufargumente: An der Wall Street war der marktbreite S&P-500-Index auf ein Rekordhoch geklettert und die US-Berichtssaison startete mit den Alcoa-Zahlen recht positiv.

Indes ist die Bankenkrise in Italien noch keineswegs ausgestanden. Der Internationale Währungsfonds (IWF) drängt Italien, seine maroden Banken so schnell wie möglich zu sanieren. "Die Reform des Finanzsektors ist entscheidend, um Stabilität herzustellen und die Erholung zu unterstützen", heißt es im aktuellen Länderbericht für Italien. Die angeschlagenen Banken haben faule Kredite im Wert von rund 360 Milliarden Euro angehäuft, bei denen Kunden Probleme mit der Rückzahlung haben.

Mehrere Spitzenpolitiker in Europa lehnen ein neues Rettungspaket für die italienischen Banken ab. „Die Probleme müssen in den Banken geregelt werden", sagte Eurogruppenchef Jeroen Dijsselbloem. Die Einfachheit, mit der einige Banker mehr öffentliche Gelder forderten, um ihre Probleme zu lösen, sei problematisch. "Das muss ein Ende haben."

Auf Aareal Bank und Commerzbank setzen

Sollte sich die Lage bei den italienischen Banken auf dramatische Weise zuspitzen, wird die Politik nicht herumkommen, ein neues Rettungspaket zu schnüren. Favoriten des AKTIONÄR sind die Commerzbank und die Aareal Bank. Hier sollte das meiste Negative in den Kursen eingepreist sein.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Hedgefonds sollen`s richten

Die Deutsche Bank hat sich in den USA neben einer Strafzahlung im Hypothekenstreit auch verpflichtet Kunden Erleichterungen bei Immobilienkrediten zu gewähren. Üblich bei solchen Verfahren sind gestreckte Laufzeiten der Kredite oder niedrigere Zinsen. Das Volumen soll 4,1 Milliarden Dollar … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Deutsche Bank: Wäsche wird nicht mehr sauber

Die Deutsche Bank hat ein Problem bei der Geldwäsche, genauer gesagt mit dem Chefermittler in diesem Segment. Nach Ulrich Göres verlässt jetzt Peter Hazlewood nach nur einem halben Jahr auf dem Posten den Konzern. Das berichtet das Manager-Magazin. Göres, der von der Erste Bank kam, hielt es auch … mehr