Aareal Bank
von Stefan Limmer - Redakteur

Aareal Bank: Vertrauen in die Unternehmensspitze – Kurs sackt dennoch ab

Die Aareal Bank vertraut auf die Fähigkeiten seiner Vorstände. Der Aufsichtsrat hat die Verträge mit der Unternehmensspitze vor Ablauf der Amtsperiode verlängert. Die charttechnische Situation der MDAX-Aktie hat sich indes eingetrübt. Der Aufwärtstrend steht auf der Kippe.

„Die Aareal Bank Gruppe hat sich in den vergangenen Jahren in einem sehr herausfordernden Marktumfeld exzellent entwickelt“ stellte Hans W. Reich, Aufsichtsratvorsitzender der Aareal Bank, fest. An dieser Entwicklung haben Vorstandsvorsitzender Wolf Schumacher und Vorstandsmitglied Thomas Ortmanns ihren Teil dazu beigetragen. Vor diesem Hintergrund hat der Aufsichtsrat die Verträge mit der Unternehmensspitze bis zum 31. März 2018 verlängert. Schumacher und Ortmann sind bereits seit 2005 Mitglieder des Vorstands. 

Auf der Kippe

Während die Kontinuität der Unternehmensführung  und auch eine erfolgreiche Fortsetzung des eingeschlagenen Kurses der Aareal Bank nun für viele Jahre gesichert ist, hat sich die charttechnische Situation des MDAX-Titels eingetrübt. Die Bankaktie konnte sich dem schwächeren Gesamtmarkt der letzten Tage nicht entziehen. Aktuell haben die Bären das Steuer in der Hand und die Aareal-Bank-Aktie nimmt Kurs auf die wichtige Unterstützung im Bereich der 14-Euro-Marke. Dort sollten wieder die Käufer die Oberhand gewinnen und den Abverkauf abbremsen. Solange der Wert oberhalb des Aufwärtstrends bei aktuell 13,30 Euro notiert bleibt das bullishe Chartbild noch intakt. Rutscht der Kurs auch unter diese Marke, droht ein weiterer Abverkauf. Investierte Anleger sollten vorerst noch dabei bleiben. Mit einem KGV von 8 und einem KBV von 0,5 ist die Aktie nach wie vor sehr attraktiv. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet weiterhin 23,00 Euro, der Stopp sollte bei 13,00 Euro belassen werden.


| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Aareal Bank vor weiteren Zukäufen

Die Aareal-Bank schließt Übernahmen nicht aus. "Für uns stellt sich generell die Frage, was wir mit überschüssigem Kapital tun", sagte Unternehmenschef Wolf Schumacher "Euro am Sonntag". Neben Sonderausschüttungen an die Aktionäre und der Akquise von Neugeschäft könnten damit auch Zukäufe … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.