Aareal Bank
- Thorsten Küfner - Redakteur

Aareal Bank: Kursziel gesenkt

Die HSBC hat die Aktie der Aareal Bank näher unter die Lupe genommen. Zwar halten die Experten weiterhin an ihrer positiven Einschätzung zum MDAX-Titel fest, sehen mittlerweile allerdings weniger Potenzial.

Die Aareal Bank wird am 13. November ihre Bilanz für das dritte Quartal vorlegen. Die Experten von HSBC haben schon jetzt einen Ausblick gewagt. Analyst Johannes Thormann rechnet mit solidem Zahlen und einem Reingewinn von 22 Millionen Euro. Die gute Kapitalausstattung der Wiesbadener könnte die Wiederaufnahme von Dividendenzahlungen für das laufende Jahr ermöglichen. Dennoch hat Thormann das Kursziel von 22,00 auf 21,00 Euro gesenkt. Seine Einstufung belässt er hingegen bei "Overweight".

Aktie oder Schein?

DER AKTIONÄR hält an seiner Einschätzung zur Aktie der Aareal Bank fest: Die Anteile des Immobilienfinanzierers bleiben aufgrund der soliden Bilanz, der starken Marktstellung, der positiven Charttechnik und der nach wie vor günstigen Bewertung (2013er-KGV von 8; KBV von 0,5) ein klarer Kauf. Mutige Anleger können auch auf den Schein aus dem Derivate-Musterdepot setzen, der in Ausgabe 46/12 vorgestellt wurde und aktuell knapp 20 Prozent im Plus liegt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Deutsche Pfandbriefbank mit IPO: Jetzt zugreifen?

Die Hypo Real Estate ist wieder da! Diesmal allerdings unter einem anderen Namen: Deutsche Pfandbriefbank. Seit heute sind die Anteilscheine des Münchner Immobilienfinanzierers an der Börse handelbar. Nachdem gestern der IPO-Preis festgesetzt wurde, startet die Aktie mit einem Kurs von immerhin … mehr
| Andreas Deutsch | 0 Kommentare

Aareal Bank: Sind das Kaufkurse? Ja!

Erst wochenlanger Seitwärtstrend, dann Korrektur. Die Aktie der Aareal Bank hat an Glanz verloren. Doch jetzt ist es Schluss mit der Durststrecke, meint die Investmentbank Equinet. Sie hat sich am Donnerstag überaus optimistisch zu dem Titel geäußert. mehr