Aareal Bank
von Thorsten Küfner - Redakteur

Aareal Bank: Fairer Wert bei 25,00 Euro

Die Aareal Bank hat einmal mehr solide Zahlen vorgelegt und Hoffung auf eine Wiederaufnahme der Dividendenzahlung gemacht. Für die Experten des Analysehauses Kepler war das Grund genug, das Kursziel für die MDAX-Titel deutlich anzuheben.

Kepler rät nach den Zahlen für das Gesamtjahr 2012 (siehe unter: Aareal Bank: Dividende in Sicht) weiterhin zum Kauf der Anteile der Aareal Bank. Das Kursziel wurde sogar von 20,00 auf 25,00 Euro erhöht. Analyst Dirk Becker erklärte, der MDAX-Konzern, der die Anleger in der Vergangenheit wiederholt mit pessimistischen Zukunftserwartungen und einer kostspieligen Risikopolitik verschreckt habe, sieht nun offenbar die Talsohle erreicht. Die in Aussicht gestellte Eigenkapitalrendite von zwölf Prozent hält Becker für realistisch, zumal der Immobilienfinanzierer in den vergangenen Jahren seine Versprechen stets eingehalten habe. Darüber hinaus sollte die Wiederaufnahme der Dividendenzahlungen die Aareal Bank für deutlich mehr Investoren interessant machen.

Aktie bleibt ein Kauf

DER AKTIONÄR hält an seiner Einschätzung fest: Mit einem 2013er-KGV von 10, einem 2014er-KGV von 8 und einem KBV von 0,6 sind die MDAX-Titel immer noch günstig bewertet. Die Aktie bleibt ein Kauf. Der Stopp sollte bei 12,90 Euro platziert werden.

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Aareal Bank vor weiteren Zukäufen

Die Aareal-Bank schließt Übernahmen nicht aus. "Für uns stellt sich generell die Frage, was wir mit überschüssigem Kapital tun", sagte Unternehmenschef Wolf Schumacher "Euro am Sonntag". Neben Sonderausschüttungen an die Aktionäre und der Akquise von Neugeschäft könnten damit auch Zukäufe … mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.