Aareal Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Aareal Bank: Die Strategie geht auf

Die Fachleute von Börse Online lobt den Vorstand der Aareal Bank. Der vergibt Immobilien-Kredite an weniger, dafür aber zahlungssichere Kunden, stärkt das Beratungsgeschäft verlagert das Geschäft aufgrund der dort höheren Zinsen nach Amerika. Mit deutlich weniger benötigter Risikovorsorge und neuen Geschäftsfeldern entgeht die Bank also dem steigenden Wettbewerb und den sinkenden Zinsmargen. Im ersten Quartal des laufenden Jahres erwirtschaftete die Aareal Bank deshalb ein operatives Ergebnis von 87 Millionen Euro. Das sind 30 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Für die Risikovorsorge wurden nur mehr zwei anstatt 18 Millionen Euro benötigt. Die Provisionen aus dem Beratungsgeschäft stiegen und sogar die Zinseinnahmen stiegen von 178 auf 180 Millionen Euro. Der Vorstand erwartet dennoch nur ein operatives Ergebnis von 300 bis 330 Millionen Euro, also etwa das Vorjahresniveau zu erreichen. Deshalb bleibt es beim Kursziel von 35 Euro, wobei der Stop-Loss nun bei 25 Euro gesetzt werden sollte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Aareal Bank: Noch lange nicht genug

Der Kauf der Konkurrenten Westimmo und Corealcredit in den letzten beiden Jahren reicht der Aareal Bank nicht: Stimmen die Bedingungen will der Konzern erneut zugreifen. CEO Herman Merkens will zudem mehr im Markt mit Immobilien-Dienstleistungen verdienen. mehr