DAX
- DER AKTIONÄR

Strategie + Optionsscheine = Outperformance

Wer strategisch handelt, handelt kontrolliert. Emotionen lässt er außen vor. All seine Entscheidungen werden von purer Nüchternheit dominiert. Bringt er auch noch das entsprechende Wissen rund um Optionsscheine mit, weiß mit ihnen umzugehen, dann erreicht er vor allem eines: Outperformance. Er lässt jede Benchmark hinter sich, lässt DAX, Dow Jones & Co. im Schatten stehen. Wer weder das eine, noch das andere hat, braucht nur eines: Willen, sich auf etwas Neues einzulassen. Dazuzulernen. Denn jeder kann es lernen. Und jeder wird belohnt. Mit Gewinn. Alleine in den vergangenen 13 Wochen haben Börsianer, die sich auf eben dieses Wagnis eingelassen haben, 36 Prozent verdient. "Strategie + Optionsscheine = Outperformance" ist eine einfache Gleichung für überragenden Börsenerfolg. Und hier erfahren Sie, wie es geht.

Mit der 800%-Strategie hat DER AKTIONÄR im Februar dieses Jahres eine Strategie vorgestellt, die auf den ersten Blick eines ist: Aggressiv. 800 Prozent – ein heißes Versprechen. Und doch keines, das aus der Luft gegriffen ist. Denn hinter dem Namen der Strategie steht ein Gedanke, eine Überzeugung. Die Strategie fußt auf einem technischen Ansatz. Ein eigens entwickelter - AKTIONÄR-Indikator genannter - Indikator bündelt eine Vielzahl technischer Parameter. Die folgende komplexe Berechnung mündet in einer simplen Zahl: Ist sie größer gleich Null, befindet sich eine Aktie im grünen Bereich und ist damit ein Kauf. Ist die Zahl kleiner Null, deutet sich ein Kursverfall an. Der AKTIONÄR-Indikator ist aber nur ein Bestandteil der Strategie, die Anlegern in den vergangenen Wochen und Monaten enorme Gewinne eingebracht hat - bis hin zu einer Vervielfachung des eingesetzten Kapitals wie im Fall von Amazon. Ein weiterer Bestandteil ist das voranstehende Auswahlverfahren, das auf Basis fundamentaler Kennzahlen die besten Unternehmen der Welt ermittelt. Nur sie kommen in Frage, nur sie werden in die engere Auswahl einbezogen. Und dann erst - nachdem die Bewertung der Fundamentaldaten positiv ausfällt und der AKTIONÄR-Indikator grünes Licht gibt - greift Teil 3 der Strategie: Die Wahl des richtigen Investmentmittels.

Viele Anleger kaufen - sind sie von einem Unternehmen überzeugt - die Aktie. Andere Produkte lassen sie außen vor, berücksichtigen weder Zertifikate noch Optionsscheine. Und lassen sich jede Chance auf überdurchschnittliche Rendite durch die Finger gehen. Damit durchkreuzen viele ihre eigene Überzeugung: Denn, wenn man von einem Unternehmen überzeugt ist (Fundamentalanalyse), die Charttechnik passt (AKTIONÄR-Indikator), man also davon ausgeht, dass eine Aktie steigen wird, warum hebelt man den potenziellen Gewinn nicht? Die 800%-Strategie setzt genau hier an. Sie gibt ihren Lesern das erforderliche Rüstzeug an die Hand, um genau dieses Ziel zu erreichen: Die Maximierung der zu erwartenden Rendite. Derivate-Experte Norbert Sesselmann, der auch für das TSI-Depot im AKTIONÄR sowie den TSI-Premium-Dienst verantwortlich zeichnet, ermittelt zu jeder Top-Aktie den optimalen Optionsschein und kauft diesen in das Optionsschein-Depot, das fester Bestandteil des 800%-Reports ist.

Und dieses Optionsschein-Depot hat seit seiner Auflage vor rund 13 Wochen die eingangs erwähnten 36 Prozent an Wert gewonnen. Drei der in ihm enthaltenen Scheine habe sich im Wert mindestens verdoppelt. Lesen Sie jetzt den neuen Spezialreport "Die 800%-Strategie: Leser verdienen 36 Prozent in 13 Wochen + Extra-Chance auf 150 Prozent Gewinn + 3 Mega-Trend-Aktien im Fokus“ und sichern auch Sie sich die Chance auf absolute Outperformance.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Update: 200 Punkte Minus - DAX holt tief Luft

Am deutschen Aktienmarkt geht es am Freitagnachmittag deutlicher ins Minus. Der DAX ist mittlerweile auch unter die Marke von 11.800 Punkten gerutscht. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen sowie der Angst, der Wirtschaftsboom in den USA könne ausbleiben. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

100 Punkte Minus - DAX nimmt sich Auszeit

Am deutschen Aktienmarkt überwiegen zum Wochenschluss hin die Kursverluste. Der DAX ist mittlerweile unter die Marke von 11.900 Punkten gerutscht und der Unterstützung bei 11.850 Zählern nahe gekommen. Händler begründen die schwächere Entwicklung mit Gewinnmitnahmen. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

12.000 - DAX beißt sich die Zähne aus!

Die Vorgaben der US-Börsen sind am Donnerstag uneinheitlich ausgefallen. US-Finanzminister Steven Mnuchin machte die Anleger nervös, indem er zwar eine Steuerreform noch vor der Sommerpause des US-Kongresses im August ankündigte, weitere Details aber offen ließ. Zudem herrscht nach wie vor großes … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

DAX bei 12.000 - Allzeithoch noch diese Woche?

Der Deutsche Aktienindex schloss am Mittwoch knapp unterhalb der psychologisch wichtigen Marke von 12.000 Punkten. Am heutigen Handelstag sollte der Kampf um diese Marke vorerst weitergehen. Gute Konjunkturdaten aus Deutschland und der Eurozone sowie solide Bilanzzahlen mehrerer DAX-Unternehmen … mehr