INTRALOT NOM. EO ...
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

60 Prozent Plus: Griechen-Pennystock Intralot wird zum Überflieger

Der "Hot-Stock der Woche" hebt ab. Grund ist vor allem die extrem günstige Bewertung. Aber auch Neuigkeiten aus Peru geben der Aktie Rückenwind. Das charttechnische Momentum ist hoch.

Die Wette ist aufgegangen: Alleine im September hat die Intralot-Aktie knapp 60 Prozent zugelegt. Mittlerweile notiert der lange Zeit ein Pennystock-Dasein fristende Wert bei 1,34 Euro. Es hat sich gezeigt, dass die heimische Krise kein Problem für das griechische Unternehmen ist. Der Anbieter von Hard- und Software für Lotto-, Sportwettenanbieter und Kasinos erzielt rund 90 Prozent seiner Erlöse außerhalb Griechenlands. Mit 1,2 Milliarden Euro Umsatz ist Intralot der weltweit zweitgrößte System-Anbieter für Online- und Offline-Lottospiele.

Peru-News

Und die Expansion geht munter weiter. Die schon jetzt führende Stellung in Peru wird mit der Einführung der elektronischen Spiele "KINO" and "MONITORING GAMES" ausgebaut. Intralot liefert Computersysteme und kümmert sich darüber hinaus um die Abwicklung des gesamten Spielprozesses. In einigen Ländern betreiben die Griechen das Glücksspiel in Partnerschaft mit Regierungen gleich selbst. Erst im Sommer wurde gemeldet, dass sie für 39 Millionen Euro eine 10-Jahres-Konzession für das Lottogeschäft in Malta erhalten haben.

Intralot spielt eines direkt in die Hände: Der weltweit zu beobachtende Trend der Staaten, ihren Glücksspielmarkt für private Anbieter zu öffnen. Begehrtester Markt sind dabei die USA. Die Griechen schreiben im Geschäftsbericht: "Die Legalisierung von Internet-Glücksspielen in Nordamerika ist ein bedeutender Wachstumsimpuls. Die aktuellen Entwicklungen scheinen den Weg für Lotterieunternehmen zu öffnen, ihre Angebote per Internet zu vertreiben." Ähnlich verhält es sich mit dem deutschen Markt, der ebenfalls im Visier von Intralot ist.

Gewinne laufen lassen!

Nach dem starken Kursanstieg ist das laufende KGV von Intralot von 6 auf 10 gestiegen. Wirklich teuer ist das Papier aber noch immer nicht. Die bereits in Ausgabe 29/2012 in der Rubrik "Hot Stock der Woche" empfohlene Aktie kann gehalten werden. Denn das charttechnische Momentum ist stark und die weltweite Glücksspiel-Liberalisierung dürfte weiteren Rückenwind mit sich bringen. Neueinsteiger warten temporäre Kurskorrekturen ab. Die volatile Aktie eignet sich nur für risikobewusste Anleger.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: