Novelos Therapeutics
- DER AKTIONÄR

500 Prozent Potenzial?

Das OTC-Bulletin-Bord, der amerikanische Freiverkehr, ist nicht gerade ein Gütesiegel für Investments. Wenig Transparenz macht so manchen Aktienkauf zum Glückspiel. Andererseits sagt das Börsensegment allein natürlich nichts über die Qualität eines Unternehmens aus. Häufig ist der Start am OTC-Markt auch nur der erste Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Börsenkarriere.

Novelos Therapeutics hat zwei mögliche Milliarden-Medikamente in der Pipeline. Im Aktienkurs hat sich dies bisher noch nicht niedergeschlagen.

Das OTC-Bulletin-Bord, der amerikanische Freiverkehr, ist nicht gerade ein Gütesiegel für Investments. Wenig Transparenz macht so manchen Aktienkauf zum Glückspiel. Andererseits sagt das Börsensegment allein natürlich nichts über die Qualität eines Unternehmens aus. Häufig ist der Start am OTC-Markt auch nur der erste Schritt auf dem Weg zu einer erfolgreichen Börsenkarriere. Von einer solchen träumt auch die kleine Biotech-Firma Novelos Therapeutics. Und die Aussichten, dass dieser Traum auch in Erfüllung geht, könnten schlechter sein.

Zwei potenzielle Top-Seller

Novelos entwickelt Medikamente gegen Krebs und Infektionen. Zwei Arzneien befinden sich bereits in klinischen Studien. Am weitesten fortgeschritten ist ein mögliches Krebsmittel (NOV-002), das in der dritten und letzten Phase klinischer Studien auf seine Wirksamkeit gegen nicht-kleinzelligen Lungenkrebs getestet wird. Die Tests sollen bis 2009 abgeschlossen sein, von der US-Gesundheitsbehörde erhielt Novelos bereits den so genannten Fast-Track-Status, der unter anderem ein beschleunigtes Zulassungsverfahren garantiert. In den bisherigen Tests zeigte sich bei NOV-002 sogar eine bessere Wirksamkeit als bei Genentechs Kassenschlager Avastin. Der Clou ist jedoch, dass NOV-002 deutlich günstiger herzustellen ist als das Medikament des Biotech-Giganten, was sich letztlich auch im Preis niederschlägt: Während die Therapie mit Avastin jährlich 120.000 Dollar kostet, wird die Behandlung mit NOV-002 lediglich auf Kosten von 10.000 Dollar taxiert. Deshalb, und weil sich in weiteren Tests auch die Wirksamkeit gegen andere Krebsarten angedeutet hat, trauen Analysten NOV-002 Verkaufserlöse von über einer Milliarde Dollar jährlich genauso zu wie einem potenziellen Mittel gegen Hepatitis C, das sich aktuell in der klinischen Phase I befindet. Dass beide Mittel funktionieren, ist übrigens bereits bewiesen. In Russland werden die Medikamente schon seit längerem verkauft.

Optimistische Analysten

Vor kurzem haben Rodmen & Renshaw eine Ersteinschätzung zu Novelos abgegeben. Die Analysten stuften den Wert mit „outperform“ ein. Angesichts der beiden aussichtsreichen Produktkandidaten und bezugnehmend auf die Bewertung der Konkurrenz taxieren die Experten den fairen Wert des Unternehmens auf rund 222 Millionen Dollar. Dies liegt mehr als 500 Prozent über der aktuellen Marktkapitalisierung.

Spekulativ kaufen!

Die Aktie von Novelos ist vor dem Hintergrund der vielversprechenden Pipeline allemal eine Spekulation wert. Es steigen jedoch nur Anleger mit einer sehr hohen Risikobereitschaft und einem langfristigen Investitionshorizont mit einer kleinen Position ein.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 02/2007.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

"Small sells"

Der Nasdaq Biotech Index (NBI) ist eines der wichtigsten Kursbarometer für Biotech-Aktien. Und das zeigt für die Branche derzeit freundliches Frühlingswetter an. Seit Anfang März legte der Index um fast zehn Prozent zu. Und das, obwohl Schwergewicht Amgen, derzeit mit 11,5 Prozent im NBI gewichtet, in diesem Zeitraum über zehn Prozent an Wert verlor. In die Bresche gesprungen sind vor allem kleinere Titel. mehr