3D Systems
- Stefan Limmer - Redakteur

3D-Systems: Am Tag nach der Gewinnwarnung

Hiobsbotschaft für Aktionäre von 3D-Systems. Der Konzern gab am Mittwoch eine Gewinnwarnung heraus. Die Aktie brach daraufhin im US-Handel um mehr als 15 Prozent ein und markierte ein neues Jahrestief. Wie geht es weiter?

Für die Quartalszahlen, die am 10. November veröffentlicht werden sollen, dürfen die Marktteilnehmer nichts Gutes erwarten. 3D-Systems gab bekannt, dass die Umsatz- und Gewinnerwartungen der Wallstreet nicht erfüllt werden können.

Weniger Umsatz und Gewinn

Der US-Konzern geht für das Septemberquartal mit einem Umsatz zwischen 164 und 169 Millionen Dollar aus. Der Gewinn dürfte sich in einer Spanne zwischen 0,16 und 0,19 Dollar bewegen. Experten rechnen bisher mit Einnahmen in Höhe von 186 Millionen Dollar und einem Gewinn von 0,21 Dollar pro Anteilsschein. Grund für die gekappte Prognose sind nach Angaben des Managements Produktionsprobleme aufgrund Verzögerungen beim Bau einer Fabrik  und  Produktverzögerungen bei der Einführung einer neuen Generation des Cube 3D-Druckers.

Neues Jahrestief

Mit den Zahlen im Rücken rutschte die 3D-Systems-Aktie unter die 40-Dollar-Marke und somit auf ein neues Jahrestief. Die Abwärtsdynamik dürfte sich durch das neue Verkaufssignal nun weiter verstärken. Wachstumsmarkt hin oder her. Anleger lassen vorerst die Finger von der 3D-Aktie.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Top-Analyst: „3D Systems ein Kauf“

Noch diesen Herbst will General Electric die Massenproduktion von Triebwerksdüsen mit 3D-Druckern starten. Auch 3D Systems will mit neuen Partnern, neuem Management und neuen Produkten den Markt der spezialisierten industriellen Anwendungen in Angriff nehmen. mehr