Gold
- Markus Bußler - Redakteur

2018, das Jahr von Gold?

Starker Endspurt, starker Jahresauftakt. Der Goldpreis meldet sich eindrucksvoll zurück. Nachdem das Edelmetall schon die 200-Tage-Linie überwinden konnte, fiel auch der Widerstand bei 1.300 Dollar, als ob er nicht existent gewesen ist. Sehen wir 2018 das fulminante Comeback von Gold?

Zunächst einmal: Anleger sollten immer die Kirche im Dorf lassen. Auch wenn die Generation Crypto nur steigende Kurse kennt, wird es in normalen Märkten immer starke Phasen geben, an die sich Rücksetzer anschließen. Nicht umsonst hat der Kollege Elliott auch Wellen ausgemacht – und keinen Strich. Märkte unterliegen Zyklen. Das lernen auch die Bitcoin-Anleger gerade.

Luft nach oben

Dennoch hat sich das Bild sowohl kurz- als auch mittelfristig aufgehellt. Die COT-Daten lassen kurzfristig noch Luft nach oben. Und mittelfristig könnte es durchaus sein, dass wir Besuch von jemand bekommen, von dem uns schon zig Mal erzählt wurde, sie sei tot. Die Rede ist von der Inflation. Die zuletzt deutlich gestiegenen Preise für Rohöl und Kupfer signalisieren eigentlich ein Comeback der Inflation. Was derzeit noch bremst, sind die Preise von Agrarrohstoffen. Diese verharren auf niedrigem Niveau. Doch sowohl die wichtigen Kontrakte für Weizen als auch Mais deuten auf eine Bodenbildung hin. Und ein Anstieg von diesem niedrigen Niveau könnte die Inflation viel rascher anfachen, als manch einer glaubt.

Edelmetalle sind inflationssensibel. Eine steigende Inflation wirkt sich in der Regel positiv auf die Entwicklung der Preise aus. In einer Phase steigender Inflation sollte sich der Silberpreis sogar besser entwickeln als der Goldpreis. Das nach wie vor hohe Gold/Silver-Ratio stützt diese These. 2018, das Jahr des Goldes? Ich glaube, Gold wird sich gut schlagen. Doch die Prognose für 2018 lautet in meinen Augen eher: 2018, das Jahr von Silber.

Mit dieser ersten kleinen Kolumne im neuen Jahr wünsche ich Ihnen allen ein frohes neues Jahr. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien viel Gesundheit und viel Erfolg. Nicht nur, aber auch an der Börse.

Dieser Artikel erschien bereits im Goldtelegramm. Für das Goldtelegramm können Sie sich kostenlos auf www.goldfolio.de anmelden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Beginn von etwas Großem?

Der Goldpreis kann auch zum Wochenauftakt wieder zulegen. Wichtig: Die Bullen konnten die Marke von 1.220 Dollar verteidigen. Und damit steigen die Chancen, dass die Bewegung bis in den Bereich von 1.240 Dollar führt. Dort allerdings dürften die Bären noch einmal alles in die Waagschale werfen, um … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Startschuss oder Fehlzündung?

Der Goldpreis zieht deutlich an. Das Edelmetall konnte am Donnerstag die Marke von 1.200 Dollar überwinden. Doch damit ist der Kampf noch nicht gewonnen. „Auch wenn es einige Indizien gibt, dass das mehr als eine Eintagsfliege gewesen ist, müssen sich die Bullen jetzt beweisen“, sagt Markus Bußler. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold + Goldminen: Schnelles Chartupdate

Gold und Goldminen hatten gestern den stärksten Tag seit langem. Der Goldpreis kletterte dabei über die Marke von 1.220 Dollar, der Goldminen-ETF GDX notierte knapp unter der Marke von 20 Dollar. Interessant auch: Die Umsätze im GDX waren die höchsten, die man in den vergangenen Monaten gesehen hat. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Kommt jetzt die Monster-Rallye?

Die Standardaktien knicken ein, der Dow verliert über 800 Punkte, der Nasdaq bricht vier Prozent ein und der DAX rutscht bis in den Bereich 11.500 Punkten. Und nahezu jeder hat eine Flucht der Anleger in den sicheren Hafen Gold erwartet. Doch die blieb aus. Der Goldpreis kann nur marginal zulegen. … mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold: Schwach, schrecklich, grausam, aber …

Der Goldpreis geriet gestern deutlich unter Druck. Zwischenzeitlich handelte es sich sogar um den schwächsten Tag seit August. Doch am Ende kamen leichte Käufe in den Markt, die – wenig überraschend – mit einer Stabilisierung der chinesischen Währung zum US-Dollar einhergingen. Und es gibt noch … mehr