Gold
- Markus Bußler - Redakteur

2018, das Jahr von Gold?

Starker Endspurt, starker Jahresauftakt. Der Goldpreis meldet sich eindrucksvoll zurück. Nachdem das Edelmetall schon die 200-Tage-Linie überwinden konnte, fiel auch der Widerstand bei 1.300 Dollar, als ob er nicht existent gewesen ist. Sehen wir 2018 das fulminante Comeback von Gold?

Zunächst einmal: Anleger sollten immer die Kirche im Dorf lassen. Auch wenn die Generation Crypto nur steigende Kurse kennt, wird es in normalen Märkten immer starke Phasen geben, an die sich Rücksetzer anschließen. Nicht umsonst hat der Kollege Elliott auch Wellen ausgemacht – und keinen Strich. Märkte unterliegen Zyklen. Das lernen auch die Bitcoin-Anleger gerade.

Luft nach oben

Dennoch hat sich das Bild sowohl kurz- als auch mittelfristig aufgehellt. Die COT-Daten lassen kurzfristig noch Luft nach oben. Und mittelfristig könnte es durchaus sein, dass wir Besuch von jemand bekommen, von dem uns schon zig Mal erzählt wurde, sie sei tot. Die Rede ist von der Inflation. Die zuletzt deutlich gestiegenen Preise für Rohöl und Kupfer signalisieren eigentlich ein Comeback der Inflation. Was derzeit noch bremst, sind die Preise von Agrarrohstoffen. Diese verharren auf niedrigem Niveau. Doch sowohl die wichtigen Kontrakte für Weizen als auch Mais deuten auf eine Bodenbildung hin. Und ein Anstieg von diesem niedrigen Niveau könnte die Inflation viel rascher anfachen, als manch einer glaubt.

Edelmetalle sind inflationssensibel. Eine steigende Inflation wirkt sich in der Regel positiv auf die Entwicklung der Preise aus. In einer Phase steigender Inflation sollte sich der Silberpreis sogar besser entwickeln als der Goldpreis. Das nach wie vor hohe Gold/Silver-Ratio stützt diese These. 2018, das Jahr des Goldes? Ich glaube, Gold wird sich gut schlagen. Doch die Prognose für 2018 lautet in meinen Augen eher: 2018, das Jahr von Silber.

Mit dieser ersten kleinen Kolumne im neuen Jahr wünsche ich Ihnen allen ein frohes neues Jahr. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien viel Gesundheit und viel Erfolg. Nicht nur, aber auch an der Börse.

Dieser Artikel erschien bereits im Goldtelegramm. Für das Goldtelegramm können Sie sich kostenlos auf www.goldfolio.de anmelden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Der Bond-King spricht: Gold hat 1.000 Dollar Potenzial

Jeffrey Gundlach ist eine Legende. Als Manager des 9,3 Milliarden schweren TCW Total Return Bond Fund hat er sich einen Namen gemacht, bevor er DoubleLine Capital gegründet hat. Sein Spitzname: Der Anleihekönig. Jetzt sorgt er mit einer furiosen Aussage für Aufsehen: Gold hat das Potenzial um 1.000 … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Das war knapp

Der Goldpreis hat eine verrückte Woche hinter sich: Am Mittwoch kletterte der Goldpreis auf ein neues 20-Monats-Hoch, nur um am Widerstand bei 1.366 Dollar zu scheitern. Anschließend ging es wieder bergab mit der Notierung für das gelbe Metall. Silber scheiterte im gleichen Moment an der … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Knocking on heavens door

Was für ein Schauspiel gestern Abend. Während Real Madrid und Juventus Turin eine Schlacht um den Einzug ins Champions-League Halbfinale lieferten, kämpften Bullen und Bären um die wohl wichtigste Marke bei Gold. Im Sommer 2016 erreicht der Goldpreis 1.366 Dollar. Ein Hoch, das seitdem nicht mehr … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Erst runter, dann rauf?

Gold bleibt weiter in seiner Handelsspanne gefangen. Doch die COT-Daten haben sich zuletzt deutlich eingetrübt. „Es wird wohl erst schlechter werden, bevor es besser wird“, sagt Markus Bußler. Die mehrfachen vergeblichen Versuche, den Widerstand bei 1.360/1.375 Dollar aus dem Markt zu nehmen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2 Charts, die Sie kennen sollten

Der Sägezahnmarkt bei Gold entnervt einmal mehr die Anleger. Der Ausbruch über den Widerstandsbereich bei 1.360/1.375 Dollar ist erneut gescheitert, Gold legt den Rückwärtsgang ein. Die Commercials sorgen zudem an der Terminbörse für Druck. Die Netto-Shortposition ist zuletzt deutlich gewachsen. mehr