Mastercard
- Andreas Deutsch - Redakteur

2.300-Prozent-Aktie Mastercard: Megaausbruch oder Fehlsignal?

Wochenlang hing die Aktie des Kreditkartenanbieters Mastercard im Seitwärtstrend fest. Doch nach den starken Zahlen für das erste Quartal griffen die Anleger wieder zu bei Mastercard. Wie viel Luft hat der Titel?

Für die meisten Analysten steht fest: Mastercard ist auf dem aktuellen Niveau immer noch ein Kauf. 33 Experten raten zum Einstieg, während nur neun Analysten „Halten“ und nur zwei Experten „Verkaufen“ sagen. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten liegt bei 100,40 Euro.

Vor wenigen Tagen sah es so aus, als ob die Aktie schnell in Richtung 100 Dollar steigen sollte. Nachdem Mastercard mit seinem Quartalsgewinn die Erwartungen des Marktes übertroffen hatte, nahm das Papier Fahrt auf und überwand den Widerstand bei 93 Dollar. Bislang erweist sich das Kaufsignal nicht als nachhaltig – die Anleger nahmen zuletzt Gewinne mit, die Aktie notiert nur noch bei 92,39 Dollar.

Aktie ein Kauf

Für den AKTIONÄR bedeutet die aktuelle Konsolidierung nichts anderes als eine glasklare Kaufchance. Die Aussichten für Mastercard sind top, was unter anderem daran liegt, dass China den Markt für ausländische Kreditkartenanbieter öffnet. 2013 waren chinesische Kreditkarten mit rund 260 Milliarden Euro belastet. DER AKTIONÄR sieht das Kursziel für Mastercard bei 110 Euro, der Stopp sollte bei 66 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: