Tesla
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

1.000! „Europa-Eroberung“ mit 500 Prozent Steigerung für Tesla – das Model 3 frisst das Model S, Chance Model Y

Durchwachsene Newslage bei Tesla. Auf der einen Seite der Marktstart des Model 3 in Europa, den Kunden lange herbeigesehnt haben. Das Tesla nahestehende Portal Electrek freut sich über die „Eroberung Europas durch das Model 3“ und hat nun Zahlen veröffentlicht. Alleine in der ersten Märzwoche wurden etwa in Norwegen über tausend neue Model 3 registriert – und mindestens eine solch hohe Anzahl sei per Schiff gerade dahin unterwegs.

Im für Tesla eher schwierigen deutschen Markt wurden im letzten Monat „fast 1.000“ (eines davon das der Börsenmedien AG) Model 3 ausgeliefert – das ist eine Steigerung gegenüber dem bisherigen Niveau um 500 Prozent. „Und das ist erst der Beginn der Offensive“, so das Portal.

Doch nicht alle wollen in die Jubelstürme einstimmen. Shortseller Mark Spiegel lässt sich von den Zahlen natürlich nicht umstimmen. Auch für Goldman Sachs bleibt das Kernproblem bestehen: Eine schwächelnde Nachfrage in den USA und hier besonders nach höherpreisigen Modellen. „Die Q1-Absatzzahlen werden enttäuschend ausfallen“, so Analyst David Tamberrino, der ein Kursziel von 210 Dollar sieht. Die Auslieferungszahlen für das Model X und S wurden von 20.700 auf 17.300 gesenkt. Auch weil das „Model 3 das Model S kannibalisiert“, so die Experten. Die jüngst angekündigte Preissenkung werde trotz Entlassungen „ultimativ die Rohmarge unter Druck setzen“.

Wir berichteten: Zahlen von insideevs zeigen, dass offenbar im Februar in den USA nur noch 5.750 Model 3 ausgeliefert wurden. Im Januar waren es immerhin noch geschätzte 6.500. Zum Vergleich: Da viele Kunden noch die auslaufende Förderung nutzen wollten, wurden im Dezember "erstaunliche" 25.250 Model 3 ausgeliefert.

Doch Elon Musk hat noch einen Trump im Ärmel: Am 14. März, in deutscher Zeit am 15. März um 4 Uhr früh, ist es so weit, das von Kunden heiß ersehnte Model Y wird in Los Angeles vorgestellt. Damit wird das Projekt S3XY, nach dem Model S, Model 3 und Model X, mit dem Model Y vollendet. Bis das erste Auto allerdings aus der Fabrik rollt, dauert es noch ein paar Monate. Frühester Beginn für die Fertigung des Model Y ist für das Jahr 2020 angesetzt. Elon Musk: „Model Y, ist ein SUV und es ist rund 10 Prozent größer als Model 3, weshalb es auch 10 Prozent mehr kosten wird und etwas weniger Reichweite mit der gleichen Batterie hat.“  Mehr dazu hier.

Mehr zu den Chancen aber auch den Risiken der hoch bewerteten Aktie ab heute im neuen AKTIONÄR.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: