- David Vagenknecht

„Tokenisierte“ Dividenden: Neue Konkurrenz für Aktien

Auf dem Blockchain Technology Festival in Toronto gab es diese Woche ein heißes Thema: Security Token. Diese verhalten sich quasi wie Wertpapiere. Sie sind an das Token-Gewinnversprechen gekoppelt oder dem Herausgeber entstehen andere Rückzahlungspflichten. Um die Bezeichnung „Security“ zu erhalten, muss ein Token die Voraussetzungen des von der SEC zusammengestellten Howey Tests erfüllen.

Coindesk sieht in den Security Tokens die Zukunft der Kryptowährungen. Trevor Koverko, CEO von Polymath, erklärte, dass Security Token Kryptos retten werden. Zuversichtlich sind auch viele seiner Kollegen. Laut Alan Wunsche, dem CEO des Krypto-Startups TokenFunder, sind Security Token sogar die Zukunft der Kapitalmärkte.

Verkäufe genehmigt

Auch die kanadischen Aufsichtsbehörden nehmen sich die Krypto-Szene unter die Lupe. Erste Krypto-Startups bekommen bereits die Genehmigung, tokenisierte Wertpapiere an Klein- und institutionelle Anleger zu verkaufen. Die Startups nutzen diesen neuen Spielraum. Am vergangenen Donnerstag kündigte Polymath an, es werde mehreren Startups den Launch ihrer Security Token ermöglichen. Das Investment-Startup CORL legte anschließend seine Pläne offen, die Gewinne via „Smart Contracts“ direkt in die Ehereum-Wallets der Anleger zu überweisen.

Weitere in Sicht

Die positive Entwicklung in der Regulierung ist willkommen und weitere Launches von Security Token lassen wohl nicht lange auf sich warten. Doch das Umfeld der ICOs ist noch frisch. Interessierte Anleger sollen daher auch bei den regulierten Security Token vorsichtig vorgehen!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV