Cenit
- Michael Schröder - Redakteur

"Mit Dividendentiteln fahren Anleger auf Sicht besser"

Dividendenaktien stehen hoch in der Gunst bei den Anlegern. Aber nicht nur bei den Blue Chips gibt es für 2012 satte Dividenden. Auch bei einigen Small Caps rollt der Rubel. Ein Investment in Nebenwerte mit hoher Ausschüttungsquote sollte sich auch 2013 bezahlt machen. Felix Gode, Analyst bei GBC Research, sieht langfristig gute Renditechancen bei Dividendenaktien.

"Dividendenperlen entwickeln sich meist überdurchschnittlich", zeigt sich GBC-Analyst Gode überzeugt. DER AKTIONÄR fragte nach.

DER AKTIONÄR: Herr Gode, der Jahresstart bei DAX und Co konnte ich sehen lassen. Worauf können sich die Anleger im laufenden Jahr einstellen?

Felix Gode: 2012 hing das Damoklesschwert der Schuldenkrise und insbesondere der konjunkturellen Abkühlung stets über uns. Diese Risiken werden 2013 nicht geringer. Auch wenn ich glaube, dass hinsichtlich der Eurokrise schon vieles erreicht wurde, sind die konjunkturellen Aussichten global schwieriger geworden. Nicht umsonst wurden zuletzt die Wachstumserwartungen reihenweise gesenkt. Das könnte dazu führen, dass sich die Aktienmärkte 2013 nicht so stark entwickeln wie in diesem Jahr. Vor allem ist mit einer höheren Schwankungsbreite zu rechnen, die Märkte werden also nervöser sein. 

Daher dürften Dividendenaktien verstärkt im Fokus stehen, oder?

Absolut. Insbesondere in stark schwankenden Börsenphasen oder bei fallenden Kursen sind Dividenden ein wichtiger Renditebestandteil für Anleger. Abgesehen davon sind Dividenden natürlich eine gute Alternative zu Coupon-Zahlungen aus Anleihen, die ja derzeit recht mager sind und auch 2013 mit einer hohen Wahrscheinlichkeit noch bleiben werden. Die Cash-Rückflüsse aus Dividenden können zudem gut dazu verwendet werden die Aktienbestände zu günstigen Kursen nachzukaufen, wenn denn die Kurse unter Druck geraten sollten. Das senkt die Einstandskurse und kann die Rendite auf mittel- und langfristige Sicht deutlich verbessern.


Worauf sollten Anleger bei einem Investment in dividendenstarke Aktien achten? 

Dividenden sind nur dann eine verlässliche Renditequelle, wenn davon ausgegangen werden kann, dass diese auch über einen langen Zeitraum, in mindestens beständiger Höhe, gezahlt werden. Hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren stets Dividenden gezahlt und diese im Zweifel sogar gesteigert, stehen die Chancen oft nicht schlecht, dass das Unternehmen auch in Zukunft attraktive Ausschüttungen vornimmt.

Aber vor allem die kontinuierliche Dividendenzahlung ist wichtig. 

Richtig. Entscheidend ist daher eine Evaluierung der operativen Perspektiven der Unternehmen. Nur wenn das Unternehmen auch in Zukunft entsprechende Gewinne erwirtschaftet und diese verbessern kann, wird auch die Dividende weiterhin bezahlt werden können. Zudem sollten Anleger auf die Bilanzen schauen. Eine hohe Eigenkapitalquote, niedrige Verschuldung und ein solides Cashpolster sind wichtige Kriterien für solide Dividendentitel. 

Entwickeln sich die Kurse dieser Dividendenperlen besser als der Durchschnitt? 

In der Tat entwickeln sich Dividendenperlen meist überdurchschnittlich. Das haben langfristige Untersuchungen klar gezeigt. Dafür gibt es zwei Gründe: Zum einen ist die Dividenden ein wesentlicher Renditebestandteil, der insbesondere in schwierigen Börsenphasen einen Rendite-Puffer bildet. Zum anderen sind Unternehmen, die beständig Dividenden auszahlen, bilanziell und operativ meist sehr gesund, was sich auch positiv auf die Aktienkursentwicklung niederschlägt. Kurz gesagt, mit starken Dividendentiteln fahren Anleger auf mittlere und lange Sicht besser.

Neben den Blue Chips aus dem DAX gibt es auch in der zweiten und dritten Reihe interessante Dividendenwerte. Welche Aktien zählen hier zu Ihren Favoriten?

2013 wird hinsichtlich der Dividende sicherlich die Telegate AG sehr spannend, die nach den erhaltenen Schadensersatzzahlungen von der Deutschen Telekom AG in Höhe von insgesamt rund 100 Millionen Euro eine beträchtliche Sonderausschüttung vornehmen könnte. Aber auch die Basisdividende allein ist mit über fünf Prozent bereits attraktiv.

Welche Dividendenperle zählen noch zu Ihren Favoriten?

Die Kontinuität der Dividende betreffend, stehen bei mir Euromicron sowie Syzygy ganz hoch im Kurs. Beide Unternehmen nehmen seit Jahren Ausschüttungen vor und haben diese auch kontinuierlich gesteigert. Gleichzeitig sind die Dividendenrenditen stets hoch gewesen. Aber auch bei den Unternehmen Cenit und KPS erwarte ich in den kommenden Jahren weiterhin stetig hohe Ausschüttungen, die eine Dividendenstrategie gut unterstützen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: