DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

"Es braut sich etwas Dramatisches zusammen"

Daniel Stelter ist der Shooting-Star unter Deutschlands Ökonomen. Der Gründer des auf Strategie und Makroökonomie spezialisierten Forums „beyond the obvious“ glaubt, dass die Politik die Risiken für Europa unterschätzt.


Brexit, Zuspitzung der Flüchtlingskrise, Austritt Italiens mit anschließendem Euro-Aus: Daniel Stelter sieht mehrere Risiken für Europa. „Die meisten Politiker glauben aber, dass alles gut ausgehen wird“, so der Ökonom zum AKTIONÄR. "Das haben sie den Bürgern so lange erzählt, dass sie es am Ende selbst glauben."

Wo andere nur reden, hat Stelter Lösungsvorschläge parat. "Mit Blick auf die Eurokrise würde ich einen europäischen Schuldentilgungsfonds organisieren. Dieser Fonds würde von der EZB refinanziert werden und wäre gemeinsam abzutragen mit Solidarität auch von uns."

Schnelles Handeln ist nötig, denn Stelter warnt: „Die Eurokrise könnte uns bald wieder extrem auf die Füße fallen. Mit ungewissem Ausgang.“
Wie sollen die Anleger ihr Portfolio sichern? Das verrät Daniel Stelter im Interview mit neuen AKTIONÄR (Ausgabe 13/2016).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Null Bock! DAX ignoriert gute Vorgaben

Der DAX kann am Donnerstagmorgen die guten Vorgaben aus Asien - der Nikkei sprang zeitweise um mehr als zwei Prozent nach oben - nicht nutzen. Im Gegenteil: Der XDAX notiert im frühen Handel unter dem Xetra-Schluss vom Vortag. Auch die von der OPEC beschlossene Drosselung der Erdölförderung und in … mehr