- Florian Söllner - Leitender Redakteur

"Der beste Trade": Market-Wizards-Autor Jack Schwager über den Kampf Roboter gegen Trader

Was für Filmstars ein Stern auf dem Hollywood Boulevard oder der Oscar ist, ist für erfolgreiche Trader ein Interview mit Jack Schwager. Er adelt in seinen Büchern „Magier der Märkte“ nur die Besten der Branche mit Porträts. Derzeit hält sich Schwager in New York City auf, wo er sich den Fragen des AKTIONÄR stellte.

DER AKTIONÄR: Was sollten Anfänger beachten, bevor sie sich in das Abenteuer Trading stürzen?

Lerne! Lese Bücher übers Trading! Schau dir verschiedene Ansätze an. Finde den Ansatz, der am besten zu deiner Persönlichkeit passt. Beginne mit Paper-Trading. Beobachte den Markt, beob­achte deine Trades und lerne dabei. Die Kombination aus deinem Wissen und deiner zunehmenden Erfahrung führt dann langsam zu deinem Trading-Stil. Diesen Stil solltest du dann um ein sinnvolles Risikomanagement ergänzen und mit kleinem Geld testen.

Ihre ersten „Magier der Märkte“ haben Sie vor Jahrzehnten interviewt. Gingen die Erfolge dieser Ausnahme-Trader nach der Erwähnung in Ihren Büchern weiter?

Manche der Wizards, wie Bruce Kovner oder Stanley Druckenmiller, schafften es, ihre Karriere hindurch erfolgreich zu bleiben – 30, 40 oder sogar 50 Jahre. Andere erzielten für zehn, 20 Jahre enorme Gewinne, mussten danach aber auch massive Verluste hinnehmen.

Hatten Ihre Interviewpartner als Persönlichkeiten etwas gemeinsam?

Es gab eine enorme Bandbreite: von extrovertiert bis schüchtern, von freundlich bis unfreundlich. Aber alle hatten eine sehr genaue Vorstellung vom Thema Risikomanagement – okay, alle bis auf einen.

Und wer war dieser eine?

Das war Jimmy Balodimas (beschrieben in „Magier der Märkte – Next Generation“). Wenn Balodimas überhaupt irgendein Risk-Management eingesetzt hat, dann war ich nicht in der Lage, es zu erkennen. Obwohl Jimmy ein sehr erfolgreicher Trader ist – das weiß ich so genau, weil mein Sohn als sein Trading-Assistent gearbeitet hat –, sollte niemand so traden wie er. Wirklich niemand!

Gab es einen ganz besonderen Trade?

Der beste Trade, den ich je gesehen habe, wurde von Stanley Druckenmiller gehandelt – und er hatte seinen Ursprung im schlimmsten Trading-Fehler, von dem ich je gehört habe.

Was war geschehen?

In der Woche vor dem großen Crash von 1987 war Druckenmiller short. Am Freitag, den 16. Oktober, hatte er das Gefühl, dass die Abwärtsbewegung lang genug anhielt, und er stellte seine Short-Position glatt. Aber er stellte nicht nur glatt, sondern er drehte die komplette Position auf long – und zwar gehebelt.

Und dann?

Nun ja. Am Wochenende wurde ihm klar, dass er einen Fehler begangen hatte. Also plante er, zur Eröffnung am Montag aus seinen Long-Positionen auszusteigen. Das Problem war, dass der Markt am Montag mit einem Gap von minus zwölf Prozent eröffnete.

Wie hat er reagiert?

In den nächsten Stunden liquidierte er nicht nur seine kompletten Long-Positionen, sondern drehte wieder auf short. Genau das ist für mich ein Charakteristikum eines großartigen Traders: in der Lage zu sein, seine Meinung und auch seine Position komplett zu ändern. Du musst in der Lage sein, Fehler zuzugeben und zu akzeptieren, unter Druck ruhig zu bleiben und dann auch noch in die richtige Richtung zu gehen – sogar wenn der Markt zwölf Prozent gegen dich eröffnet.

Werden Maschinen eines Tages besser traden als Menschen?

Um das zu beantworten, würde ich gerne die Börse mit Schach vergleichen. Im Schach kann der Computer den Menschen heute schlagen – was lange bezweifelt wurde. Das könnte irgendwann in der Zukunft auch an den Märk­ten möglich sein. Aber die Märk­te sind noch um ein Vielfaches komplexer als Schach, sowohl durch die unvorstellbar höhere Anzahl an Kombinationen als auch durch die Variabilität der Einflussfaktoren.

Gerade Sie haben viel mit extrem talentierten Menschen zu tun. Welcher Magier hat Sie am meisten beeindruck?

Wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich Ed Thorp nehmen – einfach wegen seiner sehr vielfältigen Erfolge und seiner Brillanz.

Vielen Dank für das Gespräch!

Jack Schwager

Niemand schreibt bessere Bücher über erfolgreiche Trader als Jack Schwager. „Magier der Märkte“ und „Magier der Märkte 2“ haben Generationen von Tradern inspiriert. Kein Wunder: Er beschreibt nicht nur die Persönlichkeit, sondern auch die Strategien der professionellen Trader. Diese „Magier“ haben oft in wenigen Jahren ihr Geld oder das Kapital ihrer Kunden vervielfacht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV