DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

"DAX steigt mindestens auf 10.500 Punkte"

Der Höhenflug am deutschen Aktienmarkt dürfte nach Einschätzung von Sentix nicht von Dauer sein. Die Markterwartungen der institutionellen Investoren seien gesunken, so die Experten. Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, ist wie Max Otte und Hans A. Bernecker anderer Meinung.

Zwar hätten „Anleger wie auch Medien die Sektflaschen bereits kalt gestellt und sehnen die Eroberung der magischen 10.000 Punkte im DAX förmlich herbei", schrieb Analyst und Sentix-Geschäftsführer Patrick Hussy in einer aktuellen Studie. Der Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag „kann das mediale Feuerwerk entzünden und die Korken knallen lassen“.

Doch ungeachtet der positiven kurzfristigen Stimmungsentwicklung blieben Vorbehalte, warnte der Experte. Dies zeigten die auf mittlere Sicht weiter gesunkenen Markterwartungen insbesondere der institutionellen Investoren. Durch die Kombination aus kurz- und mittelfristigen Erwartungen "entsteht sogar eine ganz ungesunde Situation."

Das Analysehaus Sentix wertet seit 2001 wöchentlich Umfrageergebnisse zur Markteinschätzung unter privaten und institutionellen Investoren im Internet aus.

"Kraft der vier Herzen"

Hingegen ist Robert Halver, Leiter Kapitalmarktanalyse bei der Baader Bank, optimistisch für den deutschen Leitindex. „Der DAX steht Ende des Jahres bei mindestens 10.500 Punkten“, sagt der Experte. „Es ist die Kraft der vier Herzen: Weltkonjunkturelle Beschleunigung, unendliche geldpolitische Rettungsschleife, mangelnde Anlagealternativen und mangelndes Aktienengagement bei institutionellen und privaten Anlegern.“

Auch Max Otte und Hans A. Bernecker sehen den DAX im Aufwind. "Wenn der große Unfall in der Ukraine nicht passiert – was leider nicht ausgeschlossen ist –, knackt der DAX locker die 11.000", meint Otte. Bernecker, Herausgeber der Actien-Börse, pflichtet Otte bei: „11.000 Zähler zum Jahresende sind ein realistisches Kursziel."

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Trumpcare oder Obamacare - D-Day für den DAX!

Nach der Verschiebung der für Donnerstag angesetzten Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über eine Reform des unter Präsident Barack Obama eingeführten Gesundheitssystems präsentiert sich der DAX am Freitag überraschend fest. Schon die Anleger in Japan ließen diese Nachricht links liegen und … mehr
| DER AKTIONÄR | 1 Kommentar

1.000% Wachstum: Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zittern die Anleger vor Trump, DAX jetzt shorten?

Nach dem Kursrutsch von 12.100 auf 11.850 Punkte kann sich der DAX am Donnerstag weiter über der Marke von 11.900 Zählern behaupten. Einen stärkeren Anstieg verhindert eine wichtige Abstimmung in den USA. Zudem drücken etwas schwächer als erwartet ausgefallene Konsumdaten etwas auf die Stimmung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Platzt die Trump-Blase oder holt der DAX nur Luft?

Am deutschen Aktienmarkt geht es den zweiten Tag in Folge kräftiger nach unten. Immer mehr Marktteilnehmer befürchten, dass US-Präsident Donald Trump seine ehrgeizigen Wahlversprechen nicht umsetzen kann. Erschwerend kommt für die deutschen Blue Chips hinzu, dass der Euro weiter an Boden gewinnt. mehr