Singulus Technologies
- DER AKTIONÄR

„Blaues“ Wunder für Singulus

Warner Bros. hat mit der Entscheidung für die Blu-ray-Technologie die Weichen im Kampf der Disc-Formate neu gestellt. Singulus-Vorstand Stefan A. Baustert zeigt sich im Interview der Woche zufrieden.

Warner Bros. hat mit der Entscheidung für die Blu-ray-Technologie die Weichen im Kampf der Disc-Formate neu gestellt. Singulus-Vorstand Stefan A. Baustert zeigt sich im Interview der Woche zufrieden.

Nach Monaten fallender Kurse haben die Aktionäre des Spezialmaschinenbauers Singulus nun wieder Grund zur Freude. Denn im Kampf zwischen der Blu-ray- und der HD-DVD-Technologie scheint eine Entscheidung gefallen zu sein, nachdem sich mit Warner Bros. ein bedeutender US-Filmkonzern dazu entschlossen hat, in Zukunft nur noch auf das Blu-ray-Format zu setzen. Medienberichten zufolge beabsichtigt nun auch Paramount einen Wechsel ins Blu-ray-Lager.
Für Singulus gleichen diese Meldungen einem Segen. Das auf die Herstellung von Fertigungsgsanlagen zur Produktion von optischen Speichermedien wie CDs und DVDs spezialisierte Unternehmen stellt auch Anlagen für die Blu-ray-Disc her. Setzt sich diese Technologie entgültig durch, darf Singulus auf einen starken Auftragseingang hoffen. DER AKTIONÄR sprach mit dem Vorstandschef Stefan A. Baustert.

DER AKTIONÄR: Herr Baustert, wie haben Sie die Rivalität zwischen den Datenträger-Formaten Blu-ray und HD DVD erlebt?

Stefan A. Baustert: Wir sind seit Anbeginn der Diskussion um HD DVD und Blu-ray überzeugt gewesen, dass Blu-ray sich am Markt durchsetzen wird. Wir freuen uns, dass jetzt die namhaften Studios ihre Entscheidung für Blu-ray öffentlich machen und somit die Unsicherheit aus dem Markt nehmen.

Hat Warner Bros. mit der Entscheidung das Ende von HD DVD eingeläutet?

Unserer Meinung nach ja. Die große Mehrzahl der Studios ist jetzt für Blu-ray. Selbst Paramount hat eine Ausstiegsklausel bei dem HD-Camp. Das heißt, wenn Warner sich für Blu-ray entscheidet, kann sich auch Paramount von HD DVD lösen. Es gibt noch weitere Entscheidungen zugunsten von Blu-ray. Nach einem Bericht der US-Fachzeitschrift Variety bestätigte New Line Cinema, bekannt durch Produktionen wie „Lord of the Rings“, nun ebenfalls auf Blu-ray setzen zu wollen. Auch Apple soll in Zukunft exklusiv Blu-ray-Laufwerke in seine Rechner einbauen. Der Trend geht also eindeutig in Richtung Blu-ray!

Was bedeutet das für Ihr Unternehmen?

2007 waren erstmals fünf Maschinen für Blu-ray in unserem Umsatz enthalten. Für 2008 erwarten wir hier eine deutliche Steigerung bei der Auslieferung von Blu-ray-Linien auf bis zu 15 oder auch noch mehr. Für 2009 und 2010 sollen die Verkäufe noch deutlicher ansteigen.

Bringt Warner Bros. damit indirekt die Wende für Singulus und ist die Zeit fallender Umsätze damit gestoppt?

Die Entscheidung ist ein deutlich positives Signal. Wir erwarten wieder ansteigende Geschäfte mit Optical Disc-Anlagen.

Wie hoch fallen die Margen bei den Blu-ray-Maschinen aus?

Bei unseren neuentwickelten Maschinen liegen die Brutto-Margen generell deutlich über 30 Prozent. Singulus hat einen sehr hohen Marktanteil von 65 Prozent im Bereich der vorbespielten Disc, den wir natürlich auch bei Blu-ray anstreben.

Der Kapitalmarkt nahm die Meldung wohlwollend auf. Sehen Sie auch hier eine Wende hin zu steigenden Kursen?

In den letzten Monaten ist unser Aktienkurs aufgrund der Unsicherheit, welches Format sich im Markt durchsetzen wird, stark unter Druck geraten. Wir sehen nun eine Korrektur zurück auf ein normales Niveau und sind natürlich darüber erfreut.

Kommen wir zu einem anderen Thema. 2007 haben Sie Stangl Semiconductor Equipment, einen Hersteller von Anlagen für die Solarindustrie, übernommen. Das Unternehmen soll deutlich zweistellig wachsen. Ist dieses Ziel nicht sehr ambitioniert?

Ja. Die laufenden Projekte bei Stangl und auch das erwartete Wachstum des Solarmarktes in den nächsten Jahren bestärkt uns in dieser Erwartung, die bei über 40 Prozent liegt. Stangl arbeitet zurzeit mit einer EBIT-Marge von über 20 Prozent. Dies ist im Vergleich zu anderen Solaranlagebauern exzellent.

Fazit

Singulus profitiert von der Entscheidung von Warner Bros. für Blu-ray und damit gegen HD DVD. Paramount und New Line Cinema dürften nachziehen und damit die Nachfrage nach Anlagen von Singulus zunehmen. Dies dürfte sich bereits in den 2008er-Ergebnissen bemerkbar machen. Zusätzliche Fantasie birgt der Solar-Bereich, der mit hohen Wachstumsraten überzeugt und obendrein profitabler ist als die restlichen Unternehmensteile. Spekulative Anleger nutzen Rücksetzer in den Bereich von 8,40 Euro zum Einstieg.

Erschienen in DER AKTIONÄR Ausgabe 04/2008.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Magazin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: