- DER AKTIONÄR

"2006 wird sehr gut!"

Nach dem Turnaround ist DEAG wieder dick im Geschäft. der aktionär sprach mit dem Vorstandschef Peter L.H. Schwenkow über die Perspektiven seiner Gesellschaft. Der DEAG-Vorstand steht vor der Herausforderung, verloren gegangenes Anlegervertrauen zurückzugewinnen.

Nach dem Turnaround ist DEAG wieder dick im Geschäft. der aktionär sprach mit dem Vorstandschef Peter L.H. Schwenkow über die Perspektiven seiner Gesellschaft.

Mit Peter Schwenkow sprach Michael Lang

DER AKTIONÄR: Herr Schwenkow, sind Sie mit dem Verlauf des Geschäftsjahres 2004 zufrieden?

Peter L.H. Schwenkow: Ja, unbedingt. Die DEAG ist nach zwei schwierigen Jahren nachhaltig in die Gewinnzone zurückgekehrt, hat viele neue Projekte für die kommenden zwei Jahre initiiert und ist wieder auf dem Weg, ein europaweit starker Player im Entertainmentgeschäft zu werden.

Welche Erwartungen haben Sie an das laufende Geschäftsjahr?

Der Schwerpunkt der Umsätze liegt im zweiten und dritten Quartal. Wir feiern das 25-jährige Jubiläum in der DEAG-Bespielung in der Berliner Waldbühne mit einem wirklich attraktiven Programm, wir werden nach einjähriger Renovierung in der Schweiz das Hallenstadion in Zürich wieder eröffnen, das Segment Classics boomt weiter und wird sensationelle Erfolge mit Anna Netrebko zeigen. Neben Kylie Minogue, Rod Stewart und anderen wird es im Herbst auch noch eine sicher erfolgreiche Tournee mit Prince geben und nicht zu vergessen: Paul McCartney hat unserer englischen Tochtergesellschaft Marshall Arts eine Amerika-Tournee für den Herbst bestätigt.

Welche der von Ihnen in 2005 "angeschobenen" Maßnahmen macht Ihnen am meisten Spaß?

Sicherlich das Klassik-Segment - das ist schönste Musik mit den höchsten Renditen.

Welches ist für Sie das wichtigste Ereignis für das Jahr 2006?

Große Tourneen, über die ich noch nicht sprechen kann und sicher die Fußballweltmeisterschaft. Ich denke, dass die Weichen in den nächsten drei Monaten gestellt werden und bin zuversichtlich, dass 2006 ein sehr gutes Jahr wird.

Kommt nach 2006 der große Einbruch oder haben Sie bereits die ersten Trümpfe für 2007 in der Hinterhand?

Anna Netrebko hat uns gerade für 2007 acht große Open Airs bestätigt. Darüber hinaus haben wir mit André Selleneit einen der erfolgreichsten und profiliertesten Musikmanager für DEAG Music finden können, und es ist sehr wahrscheinlich, dass die jetzt begonnene Zusammenarbeit für Künstler in den Bereichen Recording, Publishing, Sponsoring und Touring 2007 nachhaltig Früchte tragen wird. Selleneit und auch der weitere Partner Frank Maass haben in den letzten 15 Jahren Dutzende von Top-Ten-Hits produziert, und ich bin sicher, dass dies auch weiter gelingt.

Haben Sie noch weitere Überraschungen im Ärmel?

Natürlich gibt es immer das eine oder andere Tourneeprojekt, über das man erst spricht, wenn der Kartenvorverkauf beginnt. Das ist bei uns auch der Fall. Aber ich denke, dass wir darüber hinaus noch eine sehr wichtige strategische Option wahrnehmen können, die wir in den nächsten Monaten veröffentlichen wollen.

Alles Vertrauenssache

Nachdem die operativen Hausaufgaben erledigt sind und frisches Kapital für die weitere Expansion bereit liegt, steht der DEAG-Vorstand nun vor der Herausforderung, verloren gegangenes Anlegervertrauen zurückzugewinnen. Gelingt dies, verfügt die günstig bewertete Aktie über deutliches Nachholpotenzial.

Das Potenzial ist auf jeden Fall da

DEAG

 

ISIN DE0005513907
Kurs am 23.05.2005 2,15€
Empfehlungskurs 2,16€
Ziel 3,00€
Stopp 1,80€
KGV 06e 10
Chance/Risiko 4/4

 

Artikel aus DER AKTIONÄR (21/05).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV